Interesse an Studiengängen wächst 150 Schüler bei Berufsinfotag im Gymnasium Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über das Interesse von rund 150 Schülern freuen sich Gastgeber, Organisatoren, Veranstalter und Referenten des 18. Studien- und Berufsinformationstages in Papenburg. Foto: Gerd SchadeÜber das Interesse von rund 150 Schülern freuen sich Gastgeber, Organisatoren, Veranstalter und Referenten des 18. Studien- und Berufsinformationstages in Papenburg. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Wenn Schüler trotz Ferien in Scharen freiwillig in die Schule strömen, muss das einen außergewöhnlichen Grund haben. Dazu zählt der Studien- und Berufsinformationstag für die elften Klassen des Mariengymnasiums und des Gymnasiums Papenburg.

Rund 150 angehende Abiturienten beider Schulen nutzten am Dienstag im Gymnasium Papenburg das Angebot von A wie Agentur für Arbeit bis Z wie Zahnmedizin zu einem vielfältigen Schnupperkurs durch die Studien- und Berufswelt, der im besten Fall eine gute Entscheidungshilfe für das Leben nach dem Abi sein kann. Organisiert wird die Veranstaltung, die zum 18. Mal über die Bühne ging, von Hubert Schulte, Generalvertreter der Allianz Versicherungs-AG in Papenburg, in Zusammenarbeit mit den Lehrern Andre Köller vom Gymnasium Papenburg und Frank Hildebrandt (Mariengymnasium). Der Infotag findet im jährlichen Wechsel in den Zeugnisferien an den beiden Schulen statt. Die freiwillige Teilnahme gewährleistet nach Auffassung der Organisatoren und Referenten, darunter zahlreiche ehemalige Schüler beider Schulen, ein Grundinteresse an der Veranstaltung.

Die Referenten von mehr als 20 Institutionen (siehe Teilnehmerliste) lobten durch die Bank außer der aus ihrer Sicht hervorragenden Organisation die Diszipliniertheit und das Interesse der Schüler. Rechtsanwalt Thomas von der Heide, der als Referent seit Jahren Einblicke in die Welt der juristischen Berufe gibt, hat festgestellt, dass sich das Interesse der Oberstufenschüler mehrheitlich in Richtung allgemeiner Fragen zum Studium zunächst ohne konkrete Fachrichtung verlagert habe. Bei vielen stand demnach die Frage „Was ist überhaupt Studieren?“ im Mittelpunkt.

Zu dieser Einschätzung passt, dass insbesondere die Workshops der Hochschulen bei den Schülern nachgefragt waren. Auch die Veranstaltungsrunden der Bundeswehr waren überdurchschnittlich gut besucht. Überdies war das Interesse an dualen Studiengängen, wie sie beispielsweise die Papenburger Meyer Werft, das Finanzamt Papenburg und UPM Nordland Papier in Dörpen anbieten, besonders ausgeprägt – allerdings auch hier eher noch ohne klare Linie.

Diesem gewachsenen Interesse rund ums Thema Studium wollen die Organisatoren im nächsten Jahr noch stärker Rechnung tragen (Weiterlesen: So lief der Studien- und Berufsinformationstag 2014)


Die Teilnehmer: Agentur für Arbeit, Allianz, Berufsakademie Emsland, Berufsakademie Ost-Friesland (mit Softwarenetzwerk Orgadata, IT-Berufe), Bistum Osnabrück (FSJ), Bundeswehr, Ems-Zeitung (Journalismus), Fahrzeugwerk Krone, Finanzamt Papenburg (Verwaltungsberufe), Hanze University Groningen, Hochschule Emden/Leer, Hochschule Osnabrück/Lingen, Johannesburg (Sozialberufe), Landkreis Emsland (Verwaltungsberufe), Meyer Werft, Oldenburgische Landesbank, Rechtsanwalt Thomas von der Heide (Jura), Stenden Hogeschool Emmen, Universität Münster, UPM Nordland Papier, Zahnarzt Dr. Michael Debbrecht (Medizin)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN