Betrugsmasche an Autobahnen Betrüger bitten Fahrer um Spritgeld

Die Polizei warnt vor Betrügern. Symbolfoto: Michael GründelDie Polizei warnt vor Betrügern. Symbolfoto: Michael Gründel

Leer. Die Polizeiinspektion Leer/Emden warnt in einer Mitteilung vor einer Betrugsmasche, die in unregelmäßigen Abständen im Bereich von Autobahnen auftritt. Erst am Mittwoch ist ein 43-jähriger Autofahrer Opfer dieses Betrugs geworden. Ihm wurde dabei ein zweistelliger Eurobetrag gestohlen.

Der 43-Jährige wurde am Mittwoch gegen 12 Uhr an der Anschlussstelle Veenhusen im Zufahrtsbereich zur A 31 durch einen bislang unbekannten Täter angehalten. Dieser täuschte vor, mit seinem roten BMW liegen geblieben zu sein und bat um Geld zum Tanken. Der Mann lieh ihm das Geld und erhielt im Gegenzug einen „Goldring“, der sich später als billiger Modeschmuck herausstellte. Die Polizei ermittelt nun.

Die Geschädigten würden unter dem Vorwand einer vermeintlichen Notlage zum Anhalten aufgefordert, heißt es in der Mitteilung weiter. Dann würden die Täter um Geld bitten und böten im Gegenzug Schmuck, Münzen oder Ähnliches an. „Obwohl als hochwertig und echt angepriesen, handelt es sich um nahezu wertlose Kopien“, so die Polizei.

Die Beamten warnen: „Wer in ein entsprechendes Szenario gerät, sollte von Geschäften jeglicher Art Abstand nehmen und die Polizei über den Vorfall informieren.“