Hohe Zahl an Auflagen Landfrauen besorgt um Familienbetriebe

Die Landfrauen im Emsland und der Grafschaft Bentheim sorgen sich angesichts der Zahl der Auflagen für die landwirtschaftliche Erzeugung um die Zukunft der Familienbetriebe in der Region. Foto: Archiv/epdDie Landfrauen im Emsland und der Grafschaft Bentheim sorgen sich angesichts der Zahl der Auflagen für die landwirtschaftliche Erzeugung um die Zukunft der Familienbetriebe in der Region. Foto: Archiv/epd

Geeste. Die Landfrauen im Emsland und der Grafschaft Bentheim sorgen sich angesichts der Zahl der Auflagen für die landwirtschaftliche Erzeugung um die Zukunft der Familienbetriebe in der Region.

Das wurde während einer der Ausschusssitzung „Landwirtschaft und ländlicher Raum“ in Geeste deutlich. Hier befassten sich die Landfrauen intensiv mit dem Beitrag, den die Landwirtschaft zur Wirtschaftskraft der Region Weser-Ems leistet.

Vinzenz Bauer, Marktreferent bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, betonte, dass die Wirtschaftskraft vor allen Dingen von den Menschen in der Region abhängt. Im Weser-Ems-Gebiet hätten sich die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft in den letzten Jahrzehnten immer besser entwickeln können, weil die Rahmenbedingungen stimmten. Der Referent sah allerdings für die Zukunft weiteren Bedarf zur Anstrengung und Anpassung an veränderte gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen. Die Vielzahl an Auflagen erforderten Bauer zufolge inzwischen so viel Fachwissen, Arbeitskraft und finanzielle Mittel, dass der Strukturwandel in der Landwirtschaft hin zu größeren Betrieben wohl weitergehen werde.