Einkaufszentrum Papenburger Ems-Center wird ebenerdig

Von Stefan Prinz

Alles neu: Die kleine Tankstelle am Papenburger Ems-Center soll nach den jetzigen Plänen der Procom Invest verschwinden. An dieser Stelle entlang des Deverweges sollen neue Geschäftsgebäude entstehen. Foto: Jan-Hendrik KuntzeAlles neu: Die kleine Tankstelle am Papenburger Ems-Center soll nach den jetzigen Plänen der Procom Invest verschwinden. An dieser Stelle entlang des Deverweges sollen neue Geschäftsgebäude entstehen. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Papenburg. Das Papenburger Ems-Center steht vor einem großen Umbau. Noch vor Weihnachten will der neue Eigentümer, die Hamburger Procom Invest, die ersten Baupläne im Rathaus vorlegen. Das Aussehen des Centers wird sich deutlich verändern.

„Wir befinden uns derzeit noch in den Gesprächen mit den Mietern“, erklärte Procom-Invest-Geschäftsführer Holger Jürgens im Gespräch mit unserer Zeitung. Ziel sei, alle Mieter des Ems-Centers in die neuen Räume mitzunehmen. Bis dahin wartet auf Planer und Bauarbeiter noch viel Arbeit.

Zwar sind die Pläne noch nicht abgesegnet: Aber die Procom Invest möchte die kleine Tankstelle auf dem Gelände des Ems-Centers abreisen und auf diesem Platz entlang des Deverweges Gebäude errichten, in die neue Geschäfte einziehen können.

Abriss-Pläne gibt es auch für das Parkhaus auf dem Gelände. Für die Kunden des Ems-Centers habe das mehrgeschossige Parkhaus kaum noch Bedeutung. „Die Kunden parken lieber ebenerdig, idealerweise in der Nähe des Eingangs“, so Jürgens. In den letzten Jahren sei das Parkhaus zum nächtlichen Treffpunkt für Jugendliche verkommen, kritisiert der Geschäftsführer. Die Procom Invest benötigt den Platz des Parkhauses offensichtlich auch für den real-Supermarkt. Denn das obere Geschoss des Ems-Centers soll künftig ganz verschwinden, weil „dieses Gebäude nicht mehr dem heutigen Einkaufsverhalten entspricht“, sagt Holger Jürgens. Der real-Supermarkt soll demnach ebenerdig vergrößert werden und auf die obere Etage verzichten.

Mit der Stadt will Procom Invest darüber sprechen, wie die Parkplatzsituation am Ems-Center künftig ohne das Parkhaus geregelt werden kann. Die Parkfläche des Centers am Deverweg soll hinter den neuen Geschäftsgebäuden auf jeden Fall erhalten bleiben. Die Immobilien des Ems-Centers würden sich demnach künftig wie ein Hufeisen um den Parkplatz legen. Die Veränderungen auf dem Gelände werden damit so weitreichend sein, dass die Stadt den Bebauungsplan an diesem Standort wahrscheinlich überdenken muss.

Sobald die Pläne mit allen Mietern und mit der Stadtverwaltung abgestimmt sind, soll es im nächsten Jahr zunächst an die Ausgestaltung der Pläne gehen, Anfang 2016 sollen dann die Bagger rollen. „Es wird wohl eine Bauphase am offenen Herzen“, so Jürgens. Denn die Geschäfte sollen während der gesamten Umbauphase weiter geöffnet bleiben.