Anhebung der Mitgliedsbeiträge Schützenverein Aschendorf-Moor überwindet Krise

Von Anna Kröger

Die Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Aschendorf-Moor mit (von links) Hans-Hermann Schmitz, Wolfgang Elit Tina Effenberger und Ludwig Rehbock Foto: Anna KrögerDie Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Aschendorf-Moor mit (von links) Hans-Hermann Schmitz, Wolfgang Elit Tina Effenberger und Ludwig Rehbock Foto: Anna Kröger

Aschendorfermoor. Der Schützenverein Aschendorf-Moor hat die Krise des vergangenen Jahres „gut überstanden“. Dieses positive Fazit hat Vereinschef Ludwig Rehbock in der Generalversammlung gezogen.

„Der Mut zu den neuen Wegen hat sich gelohnt. Viele Mitglieder haben gezeigt, dass sie hinter dem Verein stehen“, erklärte Rehbock, der im Dezember 2013 zum Vorsitzenden gewählt worden war.

Die unplanmäßige Versammlung war einberufen worden, weil sich im Laufe der Generalversammlung unter anderem kein Nachfolger für den damaligen Vorsitzenden Alwin Plaggenborg gefunden hatte. Dieser hatte sein Amt niedergelegt, weil er die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des Vereins bemängelte.

Die kritischen Töne scheinen sich die Schützen zu Herzen genommen zu haben. So lobte Rehbock die gute Beteiligung beim Winterfest, beim „hervorragenden“ Schützenfest und bei Arbeitseinsätzen.

Wie Schriftführer Lars-Eric Etzold in seinem Jahresbericht unterstrich, haben zudem die Änderungen im Ablauf des 60. Schützenfestes für „ein volles Zelt“ gesorgt. Für seine Unterstützung sprach Vereinschef Rehbock seinem Vorgänger Plaggenborg einen besonderen Dank aus.

Um künftig Investitionen tätigen zu können wie die Anschaffung neuer Gewehre, stimmte die Versammlung mit 19 Ja-Stimmen bei sieben Gegenstimmen für die vom Vorstand vorgeschlagene Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Familien zahlen 35 Euro.

Geehrt wurden auf der Versammlung langjährige Mitglieder. Für ihre 40-jährige Treue zum Verein überreichte Rehbock Paul Scharner, Johann Schmitz, Georg Hinzmann und Heinrich Albers jeweils eine Urkunde und eine Anstecknadel. Geehrt wurde auch Alfons Schräder, der seit 25 Jahren im Verein ist. Eine besondere Würdigung erfuhren Helmut Meyer, der zum Ehrenkommandeur ernannt wurde, sowie Hans Lüken, der künftig Ehrenfahnenträger ist.

Mit seinem Stellvertreter Hans-Hermann Schmitz zeichnete Rehbock die Vereinsmeister aus. Eine Urkunde und Anstecknadel gab es für Monika Plaggenborg (Damen Seniorenklasse), Monika Janßen (Damen Altersklasse), Helmut Meyer (Herren Seniorenklasse II), Norbert Janßen (Herren Seniorenklasse I), Bernd Korte (Schützenklasse) und Hans-Hermann Schmitz (offene Klasse). Mit einer Anstecknadel wurden zudem all die Schützen gewürdigt, die regelmäßig bei den Festumzügen mitmarschierten.

Erfreuliches hatte Hans-Hermann Schmitz auch mit Blick auf die Wettkampfschützen zu berichten. Ihm zufolge konnte für die aktuelle Saison nach langer Zeit wieder eine Mannschaft der Schützenklasse gemeldet werden. Trotzdem mache der demografische Wandel auch vor dem Schützenverein Aschendorf-Moor nicht halt, warnte er und betonte: „Es werden Nachwuchsschützen gebraucht.“ Ferner wies Schmitz auf das regelmäßige Übungsschießen hin. Jeden Dienstag treffen sich die Aktiven ab 19.30 Uhr zum Training.

Bei den Wahlen wurde Tina Effenberger einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Lars-Eric Etzold an. Den Posten des Kommandeurs teilen sich künftig Manfred Hermes und Günther Elit.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Papenburg finden Sie unter www.noz.de/papenburg .