Projekt „Young Generation“ 15 neue Mitglieder bei den Schützen in Aschendorf

Von Michaela Rohe

Das Mitgliedsmodell „Young Generation“ hat der Schützenverein Aschendorf eingeführt. Auf der Mitgliederversammlung traten bereits mehrere junge Leute bei. Auf dem Foto einige der neuen Mitglieder mit dem Vorstandsteam um Präsident Frank Haneburger (stehend, zweiter von links). Foto: mmDas Mitgliedsmodell „Young Generation“ hat der Schützenverein Aschendorf eingeführt. Auf der Mitgliederversammlung traten bereits mehrere junge Leute bei. Auf dem Foto einige der neuen Mitglieder mit dem Vorstandsteam um Präsident Frank Haneburger (stehend, zweiter von links). Foto: mm

Aschendorf. „Young Generation“ Young ist die Zukunft – auch im Schützenverein Aschendorf. Und so hat der Verein unter diesem Motto eine neue Mitgliederidee entworfen, die der Vorstand vorstellte.

„Das Schützenfest hat sich von den Besuchergruppen verändert. Es geht verstärkt in Richtung Jugend“, erläuterte Präsident Frank Haneburger. Und um mit dieser neuen Entwicklung mitzugehen, schlug der Vorstand die Einführung der „Young Generation“ vor. Diese sieht vor, dass neue Mitglieder im Alter von 16 bis 25 Jahren den halben Beitrag bezahlen. „Als Zeichen, dass die Jugend willkommen ist“, so Haneburger. Diese Idee fand bei der Versammlung ungeteilte Zustimmung. Am selben Abend traten 15 neue Mitglieder der Young Generation dem Aschendorfer Verein bei.

Gleichzeitig stimmten die Mitglieder einstimmig für die Anpassung der Beiträge auf 25 Euro pro Jahr. Die Kassenlage wie auch der Einbruch bei der Zeltpacht habe den Vorstand zu diesem Antrag bewogen.

Für ihre Verdienste um den Schützenverein Aschendorf ernannte die Versammlung den ehemaligen Präsidenten und Vorgänger Haneburgers, Elmar Kohnen, sowie den vorherigen Geschäftsführer Reinhold Korte zu Mitgliedern des Ehrenvorstandes. Elf gemeinsame Jahre lang hatte beide im Vorstand des Traditionsvereins gearbeitet. Sie erhielten eine Plakette.

Für ihren 15-jährigen Dienst im Offizierskorps zeichnete Oberst Dieter Spillmann Gerd Poll, Hubert Langen und Hans-Joachim Patzwahl mit einer Ehrennadel aus. Spillmann gab den Mitgliedern außerdem einen kurzen Bericht aus dem Offizierskorps mit zurzeit 20 Mitgliedern. Mit Lars Tschöke wurde der Posten des Kinderkönigs neu besetzt.

Vereinssportleiter Dieter Flessner informierte über die Planung, neue Schießveranstaltungen durchzuführen. Dazu zählt das Adventsschießen am 7. Dezember. Des Weiteren ist ein Vereinsschießen vorgesehen, unter anderem mit dem TuS, dem THW, der Freiwillige Feuerwehr oder dem Heimat- und Bürgerverein. Außerdem gibt es Überlegungen, die Schießstandausrüstung auf Elektronik umzustellen.

Zu dem Austritt des Vereins aus dem Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim erläuterte Flessner den Mitgliedern die Hintergründe. Der Schützenverein sei nun im Schützenbund Weser-Ems organisiert.

Bei den Wahlen sprachen sich die Mitglieder mehrheitlich für die Wiederwahl des Vereinssportleiters Dieter Flessner aus. Birgit Kroon wurde als Nachfolgerin von Heinrich Brockmann zur neuen Kassenprüferin gewählt. Gemeinsam mit Helmut Lampe wird sie die von Walter Thormann geführten Einnahmen und Ausgaben prüfen.

Auf der Versammlung zeichnete der Vereinssportleiter die erfolgreichen Schützen und Schützinnen aus. Thronpokal Damen: 1. Franziska Haneburger; 2. Lisa Droste-Rehling; 3. Karina Krömer; Thronpokal Herren:1. Max Schulte; 2. Hendrik Overberg; 3. Tim Trentmann; Gerd-Sürken-Pokal (Damen): 1. Nicole Janßen; 2. Marita Riese; 3. Lydia EfkenGerd-Sürken-Pokal (Herren): 1.Simon Liebsch; 2. Hermann Connemann; 3. Hermann Göken; Königspokal: 1.Henrik Sürken; 2. Frank Haneburger; 3. Günther Vahle.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Papenburg finden Sie unter www.noz.de/papenburg .