Zufrieden mit Leistungen SV Aschendorfermoor hält Jahresrückblick

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Vorstand des SV Aschendorfermoor ist mit der Vereinsarbeit im abgelaufenen Vereinsjahr zufrieden. Foto: PrivatDer Vorstand des SV Aschendorfermoor ist mit der Vereinsarbeit im abgelaufenen Vereinsjahr zufrieden. Foto: Privat

Aschendorfermoor. Das Osterfeuer und das traditionelle Doppelkopfturnier waren im zurückliegenden Jahr wieder besondere Ereignisse im Vereinsleben des SV Aschendorfermoor. Dieser hielt nun seine Generalversammlung ab. Die ebenfalls zum Jahresprogramm gehörende Blau-Gelbe-Nacht war wegen eines Trauerfalls abgesagt worden.

Der Vorsitzende Frank Brelage mahnte in seinem Jahresbericht in Richtung Herrenspieler eine bessere Beteiligung bei der Platzpflege an. „Im letzten Jahr waren es noch 14 Fußballer, die dafür die Ärmel hochkrempelten, zuletzt zählte ich nur noch zwei“, so Brelage. Bei Arbeiten für Überdachung an den Kabinen habe es viele Helfer gegeben, darunter zahlreiche aktive Fußballer. „Drei Arbeitseinsätze, und die Sache war erledigt“, so der Vorsitzende. Brelage ehrte anschließend Hedwig Schmitz und Holger Kruse für deren 25-jährige Mitgliedschaft.

Fußballobmann Hans-Jürgen Gehrmann berichtete von einer guten Platzierung der ersten Mannschaft in der 3. Kreisklasse. In den letzten Jahren hab man oft um den Klassenerhalt bangen müssen. „Ich wage sogar zu behaupten, dass wir aufgestiegen wären, wenn die Einstellung gestimmt hätte“, betonte der Obmann. Viel Lob verteilte er in Richtung Torwart Josef Schröder (46), der eine Vorbildfunktion einnehme.

Aus der Jugendabteilung verlautete, dass zehn Nachwuchsspieler als Gastspieler beim SC Blau-Weiß Papenburg am Ball sind. Die Zusammenarbeit sei gut, so Werner Abheiden. Allerdings würden noch mehr Trainer und Betreuer gebraucht. Während die Tischtennis-Herrenmannschaft den Erhalt ihrer Spielklasse erst über die Relegation schaffte, gelang dem in der Bezirksklasse spielenden Damenteam der Einzug bis in das Pokalendspiel.

Angeregt wurden offene Treffs im Dorfgemeinschaftshaus mit Vertretern der Stadt, da Aschendorfermoor nicht mehr mit einem Mandatsträger im Stadtrat vertreten ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN