Abtransport nächste Woche? Leck geschlagenes Binnenschiff weiter in Papenburg

Weiterhin festgemacht hat die Leck geschlagene „Nawatrans VI“ im Papenburger Hafen. Foto: Dirk HellmersWeiterhin festgemacht hat die Leck geschlagene „Nawatrans VI“ im Papenburger Hafen. Foto: Dirk Hellmers

Papenburg. Das Leck geschlagene Binnenschiff „Nawatrans VI“ liegt weiterhin im Papenburger Hafen. Die Ladung, giftiges Bleigranulat, ist immer noch an Bord. Das erklärte Stadtsprecher Heiko Abbas auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Stadt befinde sich in Kontakt mit dem Eigner.

„Wir rechnen mit einer Verladung des Bleigranulats in der nächsten Woche“, so Abbas. Wann genau, hänge davon ab, wann ein geeigneter Ersatzfrachter gefunden werde.

Die „Nawatrans VI“ war am 5. November auf dem Weg von Frankreich nach Nordenham gegen einen Poller beim Emssperrwerk Gandersum geprallt. In Papenburg hatten Feuerwehrtaucher das Schiff provisorisch geflickt. Seitdem liegt es im Hafen.

Eine Gefährdung der Umwelt geht Abba zufolge derzeit nicht von der Ladung aus. „Die Lecksicherung hält. Stadtbrandmeister Josef Pieper hat gerade gestern das Schiff noch einmal untersucht“, sagte der Stadtsprecher am Donnerstag. Zudem habe die Stadt Vorkehrungen getroffen, um eine Entladung und Aufbewahrung des Gefahrgutes kurzfristig ermöglichen zu können.

Bei der Bergungsaktion vor einer Woche musste das kontaminierte Wasser aus dem Inneren des Schiffes abgepumpt werden. Die Flüssigkeit war zur Entsorgung nach Nordenham gebracht worden. Insgesamt handelte es sich laut dem Stadtsprecher um mehr als 50000 Liter.