Fahndung nach auffälligem VW Polo Verletzungen am Hals bei verstümmelter Kuh festgestellt

Von Aloys Schulte

Auf dieser Weide am Mühlenweg wurde die tote Kuh der Rasse Charolais am Freitag gefunden. Foto: Hermann HinrichsAuf dieser Weide am Mühlenweg wurde die tote Kuh der Rasse Charolais am Freitag gefunden. Foto: Hermann Hinrichs

Papenburg. Im Fall der am Freitagmorgen auf einer Weide am Mühlenweg in Papenburg aufgefundenen toten Kuh fahndet die Polizei nach dem Besitzer eines auffällig lackierten VW Polo mit Leeraner Kennzeichen.

Die veterinärmedizinische Untersuchung hat ergeben, dass das Tier an Verletzungen am Hals verendet ist, die ihm ein unbekannter Täter beigebracht hat. Außerdem wurde die Kuh an den Genitalien und am Euter massiv verstümmelt.

Nach der Veröffentlichung des Falles hatten sich bei der Polizei Papenburg zwei Zeitungsausträger gemeldet. Ihnen war am Freitag gegen 6.45 Uhr in unmittelbare Nähe des Tatortes ein VW Polo aufgefallen. Er war im Dach- und Fensterbereich schwarz sowie im unteren Bereich der Türen weiß lackiert. Die langjährigen Zeitungszusteller hatten dieses Fahrzeug dort noch nie gesehen.

Die Polizei Papenburg bittet um Hinweise zum Auto oder dessen Besitzer unter Tel. 04961/9260.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Papenburg finden Sie unter www.noz.de/papenburg .