Von Gästen teils überrannt Papenburger Wirte mit Landesgartenschau zufrieden

Von Jan-Hendrik Kuntze

In Zukunft lenken (von links) Anke Lind, Peter Hilling und Wilhelm Tepe die Geschicke des Papenburger Wirtevereins unter der Leitung von Dagmar Kuhr. Foto: Jan-Hendrik KuntzeIn Zukunft lenken (von links) Anke Lind, Peter Hilling und Wilhelm Tepe die Geschicke des Papenburger Wirtevereins unter der Leitung von Dagmar Kuhr. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Herbrum. Der Wirteverein Papenburg zeigte sich auf der Mitgliederversammlung am Dienstag in Herbrum zufrieden mit dem Geschäftsverlauf während der Landesgartenschau. Die Versammlung wählte zudem mit Dagmar Kuhr eine neue Vereinsvorsitzende.

Die Gartenschau sei im Großen und Ganzen ein wichtiger Imagegewinn für Papenburg gewesen, da waren sich Kuhr und der zweite Vorsitzende Wilhelm Tepe einig. Die größten Zugewinne konnten erwartungsgemäß die Gaststätten und Hotels am Untenende verzeichnen. Schon am Obenende waren die Auswirkungen der Schau weitaus weniger zu spüren gewesen, ganz zu schweigen von Außenstandorten wie Aschendorf, Herbrum oder Tunxdorf. Vereinzelt sind dort die Besucherzahlen sogar zurückgegangen.

Gerade die Inhaber der Gasthäuser am Untenende sind jedoch von Gästen zum Teil „überrannt“ worden, wie einer der Gastronomen es formulierte. Personal war vereinzelt knapp geworden. Um diesem Umstand vorzubeugen, hatten einige Hotelbesitzer schon über den Winter mehr Personal behalten, als für den Betrieb in der kalten Jahreszeit nötig gewesen wäre, damit passend zum Start der Landesgartenschau die steigende Nachfrage bedient werden konnte.

Die Wahl eines neuen Vorstandes stand ebenfalls an. Der Posten des ersten Vorsitzenden war seit rund einem Monat vakant, da der bisherige Amtsinhaber Michael Kassens seinen Betrieb verkauft hatte und in die Gastronomie der Kreuzfahrtbranche gewechselt ist. Die mit weniger als der Hälfte der eingetragenen rund 40 Mitglieder mäßig besuchte Versammlung wählte einstimmig die Inhaberin des Gasthauses Kuhr am Hauptkanal zur neuen Vorsitzenden. Das Amt des zweiten Vorsitzenden wurde mit Wilhelm Tepe besetzt. Zur Schriftführerin wurde Anke Lind gewählt, Peter Hilling zum Kassenwart.

Ein weiteres Thema, das die Gastronomen umtrieb, war die geplante Gründung einer neuen Papenburger Kulturgesellschaft. Dabei wurden vor allem fehlende Informationen bemängelt. Außerdem wurde darauf verwiesen, dass die Zufriedenheit und Zusammenarbeit mit der Papenburg Tourismus GmbH unter der Leitung von Jan Westphal, der als Gast der Sitzung ebenfalls beiwohnte, stets gut war. Ebenso diskutiert wurde über den bundesweiten Mindestlohn, der ab Beginn des kommenden Jahres an gilt.