Neues Zuhause nach 40 Jahren Umzug des Katasteramts Papenburg rollt

Mit einem Schrägaufzug befördern die Möbelpacker des Umzugsunternehmens das Inventar des Katasteramtes in die neuen Büroräume im Gebäude der Agentur für Arbeit. Foto: Gerd SchadeMit einem Schrägaufzug befördern die Möbelpacker des Umzugsunternehmens das Inventar des Katasteramtes in die neuen Büroräume im Gebäude der Agentur für Arbeit. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Seit heute läuft der Umzug des Katasteramtes Papenburg. Die Behörde ist deshalb morgen und übermorgen geschlossen. Ab Montag, 29. September, ist das Amt in seinen neuen Räumen im Gebäude der Agentur für Arbeit an der Straße Am Stadtpark 10 zu den gewohnten Zeiten wieder erreichbar. Außer der Adresse ändert sich nichts.

„Bislang läuft alles nach Plan“, sagt Dezernatsleiter Ralf Kuncke. Termingerecht habe die Umzugsfirma am Mittwoch um Punkt 8 Uhr vor der Tür gestanden. Über zwei Schrägaufzüge und mit zwei Lastwagen wird das Inventar vom bisherigen Domizil der Behörde an der Moorstraße zum neuen Standort im ersten Obergeschoss des Gebäudes der Arbeitsagentur transportiert. In den Räumen war zuletzt die Volkshochschule während Sanierung, Umbau und Erweiterung der Villa Dieckhaus untergebracht.

Der bislang letzte Umzug des Katasteramtes liegt fast genau 40 Jahre zurück. 1974 zog die Behörde aus dem heutigen Gebäude des Polizeikommissariates in das frühere Rathaus der ehemaligen Gemeinde Bokel an der Moorstraße. Grund für den aktuellen Umzug ist, dass der Besitzer des bisherigen Amtshauses Eigenbedarf für die Räume angemeldet hat.

Dezernatsleiter Kuncke und seine 15 Kollegen werden auch nach dem Umzug noch ein gehöriges Stück an zusätzlicher Arbeit haben. Schließlich wechselt neben Akten und Büroinventar auch das umfangreiche Amtsarchiv den Standort. Das Archiv umfasst Unterlagen seit Gründung der Katasterbehörden im Jahr 1870. Kuncke: „Die Regale stehen und warten darauf, eingeräumt zu werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN