Meyer Turku Oy Kartellamt genehmigt Einstieg der Meyer Werft in Finnland

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nun ist es offiziell: Die Meyer Werft in Papenburg darf die finnische Werft übernehmen. Foto: Archiv/Frank BehlingNun ist es offiziell: Die Meyer Werft in Papenburg darf die finnische Werft übernehmen. Foto: Archiv/Frank Behling

Papenburg. Der Einstieg der Meyer Werft aus Papenburg als Mehrheitseigner bei der früheren STX-Werft im finnischen Turku ist endgültig besiegelt.

Das Bundeskartellamt in Berlin habe seine Zustimmung gegeben, teilte die Werft am Freitag mit. Auch mit den beteiligten Banken seien alle Fragen abschließend geklärt worden. Die neue Meyer-Tochter in Finnland heißt nun Meyer Turku Oy.

In trockenen Tüchern sind inzwischen auch die von Tui Cruises angekündigten zwei Neuaufträge für die Werft in Finnland . Die beiden Luxuskreuzer sollen 2016 und 2017 fertiggestellt werden. Außerdem wurden zwei weitere Optionen auf Schiffe vereinbart, die 2018 und 2019 ausgeliefert werden sollen. Damit ist laut Werft die Beschäftigung auf der Werft auf Jahre hin gesichert.

Finnlands Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori nannte den geglückten Deal einen „wichtigen Meilenstein in der Geschichte der finnischen Industriewirtschaft“. Die Meyer Werft sei ein angesehener Partner in der Branche und habe eine lange Tradition im Schiffsbau. „Jetzt haben sowohl die Werft als auch ihr Lieferantennetzwerk die Möglichkeit, den Blick in die Zukunft zu richten“, erklärte Vapaavuori.

Meyer und die finnische Regierung hatten sich mit dem früheren Eigner, dem angeschlagenen koreanischen STX-Konzern, Anfang August auf eine Übernahme der Werft in Turku geeinigt. 70 Prozent werden nun von der Meyer Werft gehalten, 30 Prozent vom finnischen Staat.

Mehr Wirtschaftsnachrichten aus der Region lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN