Konzept soll erhalten bleiben Neuer Wirt für Papenburger Kult-Kneipe Doeden gesucht

Von Christoph Assies

Verschlossene Türen: Seit Anfang des Monats ist die Gaststätte Doeden in Papenburg am Gasthauskanal wieder geschlossen. Foto: Christoph AssiesVerschlossene Türen: Seit Anfang des Monats ist die Gaststätte Doeden in Papenburg am Gasthauskanal wieder geschlossen. Foto: Christoph Assies

Papenburg. Die Papenburger Traditionsgaststätte Doeden am Gasthauskanal ist seit Anfang September geschlossen. Wie Pächter Florian Gesen, Mitgeschäftsführer der Papenburger Firma Pagatec, am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung sagte, hat er sich von den bisherigen Wirten getrennt. Zum 1. Oktober wird ein Nachfolger gesucht, der das „operative Geschäft nach dem Original-Konzept“ weiterführt.

„Es war zuletzt nicht mehr möglich, die Gaststätte wirtschaftlich zu betreiben“, so Gesen. Oftmals habe das Lokal schon um 22 Uhr geschlossen gehabt. „Gerade das ist aber die Zeit, wo Geld verdient wird. Das Nachtgeschäft ist das Kneipengeschäft“, betont Gesen. Es gebe Interessenten zur Übernahme des Traditionslokals, aber Gesen stellt klar: „Wir möchten, dass der Laden im Sinne von Hilde Doeden weitergeführt wird und dass das Konzept erhalten bleibt.“

Anfang April hatten Florian Gesen und sein Bruder Timo den Betrieb übernommen und die Gaststätte für einen fünfstelligen Betrag umfassend renoviert. Dafür hatten die Papenburger Geschäftsmänner die H. D. Betriebs GmbH gegründet und unter anderem den Sohn der ehemaligen Wirtin Hilde Doeden mit der Leitung des Geschäftes betraut.

Zuvor hatte sich im Februar Hilde Doeden, Geschäftsführerin der Traditionsgaststätte, nach mehr als 50 Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gastbetrieb zurückgezogen.