Wirtschaftsverband Enercon-Chef tritt Amt bei der Ems-Achse nicht an

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tritt sein neues Amt bei der Ems-Achse jetzt doch nicht an: Hans-Dieter Kettwig. Foto: dpaTritt sein neues Amt bei der Ems-Achse jetzt doch nicht an: Hans-Dieter Kettwig. Foto: dpa

Papenburg. Das war ein schnelles Ende: Enercon-Chef Hans-Dieter Kettwig wird das Amt des Vorsitzenden der Wachstumsregion Ems-Achse nun doch nicht antreten. Kettwig war auf der Mitgliederversammlung der Ems-Achse Mitte Juli in Papenburg einstimmig zum Vorsitzenden gewählt worden.

Bereits auf der Versammlung hatte er angekündigt, dass er aus betrieblichen Gründen erst ab November die Geschäfte wahrnehmen könne. Die Ems-Achse hat nun an diesem Mittwoch bekannt gegeben, dass dem Geschäftsführer des Auricher Windanlagenbauers „auf absehbare Zeit die erhofften zeitlichen Ressourcen“ nicht zur Verfügung stünden, „um den eigenen Ansprüchen für die Tätigkeit des Vorsitzenden gerecht zu werden“. Kettwig hat deshalb bereits jetzt den Leeraner Landrat Bernhard Bramlage als stellvertretenden Vorsitzenden gebeten, die Ems-Achse vorübergehend als Sprecher zu vertreten.

Bereits vor der Mitgliederversammlung war über Bramlage als neuen Vorsitzenden spekuliert worden. Das Amt des Vorsitzenden musste neu besetzt werden, weil Manfred Wendt, Geschäftsführer des Papenburger Bauunternehmens Bunte, nach acht Jahren nicht mehr zur Wiederwahl antrat. Enercon werde sich wie bislang in der Ems-Achse engagieren und sieht den Verband durch Bramlage und den Geschäftsführer Dirk Lüerßen „hervorragend aufgestellt“.

Das weitere Vorgehen soll auf der Sitzung des Gremiums am 25. September besprochen werden, heißt es in einer Mitteilung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN