Viehmarkt mit Pferdehändlern Papenburger Augustmarkt startet am Freitag

Von Eva Kleinert

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Zum 302. Mal startet am Freitag der Papenburger Augustmarkt. Laut Jonny Eden vom Verein reisender Schausteller Ostfriesland erwartet die Besucher ein buntes Markttreiben, das am Dienstag mit dem Papenburger „Nationalfeiertag“, dem Viehmarkt, endet. Dieser soll mit zahlreichen Viehhändlern wieder verstärkt an die Viehauktionen vergangener Augustmärkte angelehnt werden.

Mit dem Anstich des Freibierfasses öffnet der Augustmarkt am Freitag um 18 Uhr offiziell seine Pforten. Im Anschluss können Besucher über das Marktgelände schlendern, das in diesem Jahr Jonny Eden zufolge besonders dicht von den Schaustellern bestückt wurde. Zwar gebe es wie auch in den Jahren zuvor kein Festzelt, doch würden die gastrono- mischen Wagen für ausreichend Sitzmöglichkeiten sowie Schutz vor Wind und Wetter sorgen. „Wir haben eine Vielfalt an Getränken, und auch vom Asia-Imbiss über Crêpe, Hamburger, Berliner, Fischinseln oder Mandeln und Zuckerwatte ist alles vertreten“, so Eden.

Gleiches gelte für die Fahrgeschäfte. Ob die Looping-Schaukel „Heart Breaker“, das Riesen-Trampolin, das Hubschrauber-Fahrgeschäft „Flying Airdance“, das Pferdekarussell, der Musikexpress oder die Pferdereitbahn – für die ganze Familie, aber auch für mutige Augustmarktgänger sei etwas dabei. Darüber hinaus reihten sich verschiedene Bekleidungs- und Lederwarenstände sowie Kunsthandwerker bis hoch zum Rathauskiosk auf.

Für einen stressfreien Marktbesuch sei auch wieder ein Sicherheitsdienst im Einsatz. „In den letzten Jahren hatte der zwar wenig zu tun, aber wenn jemand angepöbelt wird, kann er sich auf die Security-Profis verlassen“, so Eden.

Ein Augenmerk legen die Veranstalter sowie Pferdehändler Heinz Jansen auf den Viehmarkt am Dienstag. „Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als ganz Papenburg kopf stand dienstags – ich möchte diese alte Tradition wiederbeleben“, erklärt Jansen, der sich um die Organisation des Viehmarktes kümmert. Viele Händler habe er angesprochen, die nun mit ihren Ponys, Pferden und Eseln nach Papenburg kommen wollen. Mit einem Handschlag besiegelt, sollen diese dann den Besitzer wechseln. Um auf die Kritik der Viehhändler aus den Vorjahren einzugehen, wurden laut Eden eigens neue Anbindevorrichtungen für die Tiere angeschafft, damit diese „ordnungsgemäß und sicher“ präsentiert werden können. Für die Besucher stünden in diesem Jahr zudem ein Bierwagen und Sitzmöglichkeiten bereit.

Höhepunkt des Viehmarktes ist die Verlosung der Papenburger Kolpingsfamilie St. Michael um 10.30 Uhr. Einen Meter groß und zweieinhalb Jahre alt ist der diesjährige Hauptpreis, das Verlosungspony Billy. „Ein braver kleiner Kerl“, findet Pferdehändler Jansen, der Billy für einen geringen Obolus der Kolpingsfamilie zur Verfügung stellt. Von seinem künftigen Besitzer erwartet das Palmino-Pony einen Stall und Heu. Dafür sei Billy als Rasenmäher, Schlittenzieher oder als Reitpony vielseitig einsetzbar, so Jansen.

Neben Billy gibt es laut Heiner Hanneken von der Kolpingsfamilie auch noch andere Preise zu gewinnen, darunter Reise- und Musicalgutscheine, Wertgutscheine für Fleischwaren sowie Sachpreise. Lose gibt es noch bis zum 25. August für 50 Cent im Papenburger Bürgerbüro im Rathaus und in der Buchhandlung Knudsen am Obenende. Am Viehmarkt-Dienstag sind die Lose direkt auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN