Johannson: „Impuls schaffen“ Sieger von Papenburger Vorgartenwettbewerb geehrt

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Wettstreit im Zeichen des grünen Daumens: Unser Foto zeigt Mitglieder Jury sowie die Preisträger des Vorgartenwettbewerbs der Landesgartenschau. Foto: Christoph AssiesEin Wettstreit im Zeichen des grünen Daumens: Unser Foto zeigt Mitglieder Jury sowie die Preisträger des Vorgartenwettbewerbs der Landesgartenschau. Foto: Christoph Assies

Papenburg. Im Papenburger Stadtpark sind am Donnerstag die Preisträger des vom Förderverein Landesgartenschau ausgelobten Vorgartenwettbewerbs geehrt worden. Mehr als 40 Teilnehmer haben sich nach Angaben der Organisatoren an dem Wettbewerb beteiligt. Der Sieger will sein Preisgeld spenden.

Die Jury, die die insgesamt 12 Preisträger ermittelt hatte, bestand aus dem Vorsitzenden des Gartenschau-Beirates, Winfried Nehe, sowie Gartengestaltungsfachleuten, Vertretern der Papenburg Tourismus GmbH und der Gartenschau-Durchführungsgesellschaft. Sie hat die Gärten in ökologischer, gestalterischer und pflegerischer Hinsicht bewertet, wobei die Art und Pflege möglicher Stauden, Wildpflanzen, Gräser, Sommerblumen, Rosen und Grünflächen eine besondere Rolle gespielt hat. Den dritten Platz und damit einen Geldpreis in Höhe von 200 Euro gewann Anna Arns. Die Jury lobte bei ihrem Garen in der Friedlandstraße 36 die gute Mischung zwischen Formgehölzen und Stauden und blühenden Sträuchern.

Platz zwei und damit 300 Euro ging an Eva Korte. Ihr Vorgarten am Josefsheim 10 sei eine wahre Oase in Papenburg, so Jurymitglied Eggo Borchers. „Man sieht dem Garten die intensive Arbeit an, die in der Gestaltung steckt“, so Borchers.

Sieger des Wettbewerbs ist der Rosen-Buchs-Garten von Rudi und Margret Evers in der Dieckhausstraße 55. Sohn Jörg nahm das Preisgeld in Höhe von 400 Euro für seine Eltern in Empfang und kündigte an, es für wohltätige Kinderhilfsprojekte spenden zu wollen. Gerhard Schulz, Vorsitzender des Fördervereins, zufolge habe man mit dem Vorgartenwettbewerb motivieren wollen, Papenburg in eine blühende Stadt zu verwandeln. „Zur Gartenschau hat sich Papenburg ohnehin schon sehr schön herausgeputzt, aber nichts ist so gut, dass man es nicht noch besser machen könnte“, sagte Schulz.

Gartenschau-Geschäftsführer Lars Johannson betonte, mit dem Wettbewerb habe man einen Impuls schaffen wollen, einen derartigen Wettstreit auch über die Landesgartenschau hinaus durchzuführen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN