Evakuierung nach Gottesdienst Papenburger Bombe muss auf Kirche warten

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf der Baustelle in der Kirchstraße, auf der die Bombe gefunden wurde, ruht derzeit der Betrieb.Auf der Baustelle in der Kirchstraße, auf der die Bombe gefunden wurde, ruht derzeit der Betrieb.

Papenburg. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe in der Papenburger Kirchstraße muss am Sonntag nach Informationen unserer Zeitung auf die Kirche warten.

Ausgerechnet an diesem Tag soll nämlich in der nahen St.-Antonius-Kirche die Gründungsfeier der neuen Kirchengemeinde St. Antonius, die aus dem Zusammenschluss der beiden bisher selbstständigen Kirchen gemeinden St. Antonius und St. Josef im Vosseberg entsteht . Zur Gründungsfeier am Sonntag versammeln sich die Gläubigen bis 10 Uhr auf dem Vorplatz der St.-Antonius-Kirche. Nach Informationen unserer Zeitung soll nach dem Gottesdienst die Evakuierung beginnen. „Wir bemühen uns, das hinzubekommen“, so Stadtsprecher Heiko Abbas, „versprechen können wir es noch nicht.“

Die neue Pfarrei am Untenende zählt rund 9300 Gläubige. In den Zusammenschluss bringt St. Antonius knapp 6800 Gemeindemitglieder ein, rund 2500 stammen aus St. Josef. Mitte der 1970er-Jahre zählte das Untenende noch rund 11.000 Katholiken. Gut 3000 davon gehörten der Kirchengemeinde St. Josef an. Das Gotteshaus im Vosseberg war im Jahr 1973 eingeweiht worden, zum 1. Mai 1978 war die Kirchengemeinde offiziell von St. Antonius gelöst worden und hatte ihre Eigenständigkeit erhalten.

Weitere Nachrichten aus Papenburg finden Sie unter www.noz.de/papenburg


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN