Heino Keßling jetzt Ehrenmitglied Papenburger Luftsportler wollen neues Clubheim

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geehrte und Führungsmitglieder des Luftsportvereins Papenburg-Hümmling (von links): Manfred Galinowski, Michael Hölscher, Johannes Schulte, Wilhelm Büter, Günter Abels, Jörg Ackermann und Bertram Koch. Foto: privatGeehrte und Führungsmitglieder des Luftsportvereins Papenburg-Hümmling (von links): Manfred Galinowski, Michael Hölscher, Johannes Schulte, Wilhelm Büter, Günter Abels, Jörg Ackermann und Bertram Koch. Foto: privat

Surwold. Hinter dem Luftsportverein Papenburg-Hümmling liegt ein erfolgreiches Jahr. Das hat Präsident Jörg Ackermann während der Generalversammlung des Vereins im Clubheim im Surwolder Ortsteil Börgerwald deutlich gemacht.

Die Ausarbeitung einer neuen Vereinssatzung, die Namensumbenennung sowie die Neubesetzung des Geschäftsführerpostens hätten 2013 für arbeitsreiche Wochen gesorgt. Insbesondere der mittelfristige Erhalt und die Sicherung der Vereinsinfrastruktur stehen Ackermann zufolge im Mittelpunkt zukünftiger Vorstandsarbeit. „Es ist kein Geheimnis, dass die alten Gebäude in denen das Clubheim und die Werkstätten des Vereins untergebracht sind, mittelfristig ersetzt werden müssen“, so Ackermann.

Den unfallfreien Saisonverlauf in den Sparten Segelflug und Ultraleichtflug führte der Präsident auch auf die gute Ausbildung durch die Vereinsfluglehrer zurück. Als durchweg „solide“ bezeichnete Wilhelm Büter, kommissarischer Geschäftsführer, die finanzielle Situation.

Weniger Erfreuliches, zumindest im Vergleich zum Vorjahr, berichtete der zweite Vorsitzende der Segelflugsparte, Michael Hölscher, über den sportlichen Verlauf der Saison. Obwohl die Anzahl der leistungssportorientierten Segelflugpiloten im Verein nahezu gleich geblieben sei, sei die Ausbeute an erflogenen Streckenflugkilometern mit insgesamt 15000 Kilometern gegenüber den 22000 Kilometern 2012 deutlich niedriger ausgefallen. Eine Ursache hierfür war nach Einschätzung Hölschers das schlechte Wetter im Frühjahr 2013 gewesen.Die Monate März, April und Mai, in der Regel die Monate in denen die größten Flugstrecken erflogen werden, hätte als Totalausfall verbucht werden müssen. Dies habe auch das gute Wetter im Fluglager nicht gänzlich wettmachen können. Mit dem Austragungsort Bayreuth habe man 2013 zwar einen idealen Austragungsort für das Fluglager gewählt, aber die Zeit sei einfach zu kurz gewesen, um die Verluste aus dem Frühjahr auszugleichen, so Hölscher.

Manfred Galinowski, stellvertretender Vereinsvorsitzender und Spartenleiter der Modellfluggruppe, berichtete unter anderem über den Verlauf der Auseinandersetzungen der Modellfluggruppe mit dem Deutschen Aero Club – Landesverband Niedersachen (LVN) , dem Dachverband aller niedersächsischer Luftsportler.

Stein des Anstoßes ist ein, gegenüber anderen Modellflugverbänden, deutlich höherer Jahresbeitrag, den der LVN von seinen Mitgliedern einfordert. Leider sei es ihm nicht gelungen, beim LVN unter für Verständnis und Umdenken zu werben.

Mit Bertram Koch und Johannes Schulte konnten für die Abteilungen Segelflug/Ultraleichtflug und Modellflug jeweils neue Kassenführer gefunden werden.

Zum Ehrenmitglied wurde Heino Keßling aus Papenburg ernannt. Keßling hatte sich Galinowski zufolge insbesondere in den Gründungsjahren der Modellfluggruppe um den Modellflugsport verdient gemacht. Er wurde zudem für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Ehrungen für 40-jährige Vereinsmitgliedschaften erhielten zudem Günter Abels und Galinowski.

Weitere Nachrichten aus Papenburg finden Sie unter www.noz.de/lokales/papenburg


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN