Marsch für guten Zweck Insulaner wandert über Papenburg bis zur Zugspitze


Papenburg. Ein Spiekerooger hat es sich zum Ziel gesetzt, 1500 Kilometer durch Deutschland bis auf die Zugspitze zu wandern. Dabei sammelt er Spenden für eine Wohltätigkeitsaktion, die Heimkindern das Erleben der Natur beim Wandern ermöglichen soll.

„Meine Freunde nennen mich Wandermatze“, sagt Matthias Fußy bei einem Zwischenstopp in Papenburg. Nach 110 Kilometern marschierte er mit 18 Kilogramm Ausrüstung im Gepäck weiter auf dem Hünenweg über Surwold in Richtung Sögel. Der 51-Jährige hofft für jeden zurückgelegten Kilometer auf Spenden für sein Projekt.

Der Insulaner traf auf seinem bisherigen Weg nach eigenen Worten schon viele Menschen, die ihn mit Verpflegung oder einer freien Unterkunft unterstützt hätten. Seine Reise finanziere er jedoch selbst.

Fußys Motivation: „Ich möchte Kindern genau das ermöglichen, was mir so gut tut: das Wandern.“ Es sei für ihn eine Möglichkeit, Probleme des Alltags zu bewältigen und die Natur bewusst zu erleben. Nach seiner voraussichtlichen Ankunft im Juni auf der Zugspitze können sich auch Kinderheime aus dem Emsland bei ihm melden, um von dem Spendenerlös zu profitieren.

Matthias Fußy dokumentiert seine Wanderung im Internet auf www.wandermatze.de. Dort finden sich auch alle weiteren Informationen zu dem Projekt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN