Aschendorfer Marke in Cheb ADO-Eigentümer verlagert Abteilungen nach Tschechien

Von Stefan Prinz

Vor einem Jahr hatte Zimmer & Rohde die Markenrechte an dem Aschendorfer Textilhersteller ADO gekauft.Vor einem Jahr hatte Zimmer & Rohde die Markenrechte an dem Aschendorfer Textilhersteller ADO gekauft.

Aschendorf. Der hessische Textilverlag Zimmer & Rohde verlagert seine Aktivitäten immer stärker nach Tschechien. Rund 50 Mitarbeiter der Firma mit Sitz in Oberursel müssten noch in diesem Jahr mit ihrer Kündigung rechnen, schreibt die vor Ort erscheinende Taunus-Zeitung.

Der Grund für den Personalabbau: Einige Abteilungen des Mutter-Betriebs in Oberursel werden in das neue Werk nach Cheb, an der deutsch-tschechischen Grenze verlagert. Vor gut einem Jahr hatte das Unternehmen die Markenrechte an dem Aschendorfer Textilhersteller ADO gekauft.

Nachdem Zimmer & Rohde zunächst weiterhin in Aschendorf produzieren ließ, kündigte Geschäftsführer Andreas Zimmer vor einigen Monaten den Vertrag mit den Aschendorfern. Seither bezieht Zimmer & Rohde einen großen Teil seiner Ware aus dem Ausland. Auch ADO werde künftig in Cheb beheimatet sein. Laut der Zeitung habe Andreas Zimmer in einer Betriebsversammlung in Oberursel erklärt, „dass die niedrigeren Löhne, die für die tschechischen Mitarbeiter zu zahlen sind, ein wichtiges Argument für die Auslagerung der genannten Abteilungen nach Cheb waren“. Etwa 100 Mitarbeiter sollen in Cheb eingestellt werden. Das könnten sowohl tschechische als auch deutsche Mitarbeiter sein, denn die Staatsgrenze sei nicht weit entfernt.