„Tafel“ versorgt 125 Bedürftige Soziales Kaufhaus in Aschendorf benötigt Spenden

Von Michaela Rohe

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lebensmittel im Wert von 500 Euro spendeten die Aschendorfer Kolpingfrauen der „Tafel“ in Aschendorf. Unser Foto zeigt (v. l.) Monika Meyering, Marianne Abeln, Helene Wester, Maria Schulte, Ulla Zumsande und Ursula Warmhof-Kuntze. Foto: mmLebensmittel im Wert von 500 Euro spendeten die Aschendorfer Kolpingfrauen der „Tafel“ in Aschendorf. Unser Foto zeigt (v. l.) Monika Meyering, Marianne Abeln, Helene Wester, Maria Schulte, Ulla Zumsande und Ursula Warmhof-Kuntze. Foto: mm

Aschendorf. Hygieneartikel, Tee und Kaffee sind eher selten in den Warenkörben der „Tafel“ in Aschendorf zu finden. Das haben Marianne Abeln und Marlen Eiken bei einem Besuch der Aschendorfer Kolpingfrauen deutlich gemacht.

Umso mehr freuten sich die Kunden über entsprechende Sachspenden. Die Lebensmittelausgabe in der Tafel findet dienstags und donnerstags von 15 bis 16 Uhr statt. In Aschendorf betreuen die 23 ehrenamtlichen Mitarbeiter zurzeit 125 Bedürftige, davon 40 Kinder. Im Emsland versorgen sieben Verteilerstellen 2925 „Kunden“.

Auf die Frage, wer in der Lebensmittelverteilung der „Tafel“ einkaufen darf, erklärt Abeln: „Es sind Personen mit geringem Einkommen entsprechend den Hartz-IV-Gesetzen, die ihre geringen Einkünfte nachgewiesen haben.“ Es werde eine Bedürftigkeitsprüfung vorgenommen, und die Kunden bezahlten ihre Einkäufe auch: einen Euro pro Erwachsenen und 50 Cent pro Kind. Die Kisten, die in Aschendorf ausgegeben werden, werden zuvor in Papenburg gepackt. Die Mitarbeiter in Aschendorf ergänzen die Kisten mit Obst, Gemüse und auch Brot.

Vor zwei Jahren zog die „Tafel“ in neue Räume im Gebäude an der Weststraße um. Sie wurden mit viel Eigenarbeit und großer Unterstützung hergerichtet. Ihr großer Dank gelte den Firmen aus der Pfarreiengemeinschaft, die ihnen ehrenamtlich tatkräftige Hilfe gewährt hätten, betonen die Ansprechpartnerinnen und das Helferteam der „Tafel“. Dadurch konnte in den neuen Räumlichkeiten auch das „soziale Kaufhaus“ eingerichtet werden. Das Kaufhaus ist dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Marianne Abeln erklärte, dass das Kaufhaus für „jedermann“ gedacht sei. Die Kunden der „Tafel“ erhalten bei ihren Einkäufen Prozente.

Für das s oziale Kaufhaus werden unter anderem Kleiderspenden, Bücher und Hausrat (keine Elektrogeräte) gesucht. Für den Transport der Lebensmittel von Papenburg nach Aschendorf sucht die „Tafel“ Helfer.

Die Kolpingfrauen hatten bei ihrem Besuch Lebensmittel im Wert von 500 Euro als Gastgeschenk mitgebracht. „Das Geld ist ein Teil des Erlöses aus der Weihnachtsmarktaktion “ erklärte Monika Meyering, die zusammen mit Maria Schulte die Gruppe leitet. Auf dem Aschendorfer Weihnachtsmarkt verkaufen die Kolpingfrauen selbst gebackenen Kuchen, Brote oder Plätzchen und Handarbeiten. Dabei geht der Erlös stets an karitative Einrichtungen sowie an örtliche Gruppen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN