Ansprechpartner fürSozialfragen VdK hilft jetzt von Papenburg aus

Eröffneten die VdK-Geschäftsstelle: Landesgeschäftsführer Klaus-Günter Schmidt, Kreisverbandsvorsitzender Siegfried Eden, Assistentin Gisela Haken, Geschäftsstellenleiter Thorsten Baumgarten, Landesverbandsvorsitzende Ute Borchers-Siebrecht und Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (von links). Foto: Florian FeimannEröffneten die VdK-Geschäftsstelle: Landesgeschäftsführer Klaus-Günter Schmidt, Kreisverbandsvorsitzender Siegfried Eden, Assistentin Gisela Haken, Geschäftsstellenleiter Thorsten Baumgarten, Landesverbandsvorsitzende Ute Borchers-Siebrecht und Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (von links). Foto: Florian Feimann

ffe Papenburg. Sozialrechtliche Beratung und Hilfe bietet der Sozialverband VdK seit Januar in der neuen Geschäftsstelle am Papenburger Splitting an.

Vor allem Schwerbehinderte und Menschen, die kurz vor der Rente stehen, kämen in die Sprechstunden, sagte Thorsten Baumgarten. Er ist der Leiter der Geschäftsstelle, die die niedersächsische Landesverbandsvorsitzende Ute Borchers-Siebrecht nun offiziell eröffnete.

„Endlich haben wir die Geschäftsstelle in Papenburg“, freute sich Borchers-Siebrecht. Bisher sei der Kreisverband Leer-Aschendorf mit seinen 2156 Mitgliedern von Aurich aus betreut worden. Die nächste Anlaufstelle im Süden finden die Hilfesuchenden erst in Lingen.

„Es ist sehr gut angelaufen“, bilanzierte Baumgarten die ersten sechs Wochen. 15 bis 17 Menschen kämen durchschnittlich zu einer Sprechstunde, die immer montags sowie nach Vereinbarung stattfindet. Außerdem seien seit Geschäftsstelleneröffnung etwa 100 neue Mitglieder in den Kreisverband aufgenommen worden, wie Baumgarten ergänzte.

Wer Hilfe vom VdK braucht, muss sich nicht vorher anmelden: Die Sprechstunden finden ohne vorherige Terminvergabe statt.


0 Kommentare