Gespräche im Wirtschaftsministerium Paschke: DTF nicht ausbluten lassen

Sieht Zimmer und Rohde für DTF in der Verantwortung: Markus Paschke. Foto: Stefan PrinzSieht Zimmer und Rohde für DTF in der Verantwortung: Markus Paschke. Foto: Stefan Prinz

Aschendorf/Hannover. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Paschke hat das Unternehmen Zimmer und Rohde in einer Pressemitteilung aufgefordert, den insolventen Aschendorfer Betrieb Deutschen Textilfabrik (DTF) „nicht ausbluten zu lassen“.

Das Überleben von DTF und der Erhalt der Arbeitsplätze hingen demnach letztendlich von den Eigentümern, den Brüdern Wulf, und vom hessischen Unternehmen Zimmer und Rohde ab, so Paschke. Zimmer und Rohde, die den Namen des Aschendorfer Famil

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN