Neue Aufgabe für Geistlichen Dechant Thörner verlässt Dekanat Emsland-Nord

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dechant Alfons Thörner von der Papenburger St.-Antonius-Kirchengemeinde ist von Bischof Franz-Josef Bode mit Wirkung zum 1. Juni 2014 zum neuen Seelsorger im Wallfahrtsort Lage in der Gemeinde Rieste berufen worden.Foto: Klaus DieckmannDechant Alfons Thörner von der Papenburger St.-Antonius-Kirchengemeinde ist von Bischof Franz-Josef Bode mit Wirkung zum 1. Juni 2014 zum neuen Seelsorger im Wallfahrtsort Lage in der Gemeinde Rieste berufen worden.Foto: Klaus Dieckmann

Papenburg. Alfons Thörner (61), erster Dechant des zum Januar 2007 neu gebildeten Dekanats Emsland-Nord, verlässt Mitte kommenden Jahres das Dekanat. Bischof Franz-Josef Bode hat den Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius in Papenburg mit Wirkung zum 1. Juni 2014 zum Seelsorger im Wallfahrtsort Lage in der Gemeinde Rieste (Landkreis Osnabrück) berufen.

Die Entscheidung des Bistums erfolgte offensichtlich auch vor dem Hintergrund der Fusion der Untenender Kirchengemeinden St. Antonius und St. Josef im Vosseberg zum 1. Juli 2014 zu einer großen Pfarrei mit rund 9500 Gläubigen. Wunsch des Bischofs sei es gewesen, den Weg in die neue gemeinsame Zukunft auch mit einer Neubesetzung der Stelle des leitenden Pfarrers zu beschreiten, sagte Thörner. Pfarrer Gerrit Weusthof (St. Josef) geht im Dezember kommenden Jahres mit Vollendung des 75. Lebensjahres in den Ruhestand.

Offen ist derweil noch, wer Nachfolger von Alfons Thörner in St. Antonius wird. Mit einer Entscheidung sei „zeitnah“ zu rechnen, sagte Thörner. Dem Vernehmen nach wird das Bistum voraussichtlich bis Ende November/Anfang Dezember den Namen des Geistlichen bekannt geben, der die Kirchengemeinde am Untenende ab Juni kommenden Jahres führen wird. Darüber hinaus steht die Ernennung eines Kaplans für die Pfarrei an. Nach dem Weggang von Kaplan Frank Kribber, den Bischof Bode zum 1. November zum neuen Gefängnisseelsorger des Bistums Osnabrück bestellt hatte, überbrückt derzeit Pater Mani die vakante Kaplansstelle in St. Antonius.

Seit 2000 in St. Antonius

Personelle Veränderungen ergeben mit der Versetzung von Thörner ebenfalls auf Dekanatsebene. Die Amtszeit des 61-jährigen Geistlichen als Dechant wäre noch bis zum Jahr 2017 gelaufen. Nunmehr steht die Pastoralkonferenz Emsland-Nord Mitte kommenden Jahres vor der Aufgabe, einen neuen Dechanten zu wählen.

Alfons Thörner, der gebürtig aus Heede stammt, war im Februar 2000 als Pfarrer nach St. Antonius in Papenburg gekommen. Zuvor war er unter anderem Seelsorger in den Kirchengemeinden St. Gertrudis und Christkönig in Lingen sowie in St. Vincentius in Haselünne gewesen. Zum Priester geweiht worden war er im Jahr 1983.

Anfang des Jahres 2007 wählte die Pastoralkonferenz Thörner zum ersten Dechanten des gut 80000 Gläubige umfassenden Dekanats Emsland-Nord. Im vergangenen Jahr wurde er in dem Amt bestätigt. Aufgaben als Dechant nahm Thörner bereits seit Anfang 2005 für den Bereich des Altdekanats Aschendorf wahr.

Sein neuer Wirkungskreis führt den 61-jährigen Geistlichen in die Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer in Lage-Rieste mit – laut Bistum– „besonderem Auftrag der Sorge um den Wallfahrtsort Lage“. Dieser gehört zur neu entstehenden Pfarreiengemeinschaft mit den Kirchengemeinden St. Vincentius in Bersenbrück, St. Johannis Alfhausen und St. Paulus Apostel Neuenkirchen-Vörden. Leitender Pfarrer des Verbunds wird zum 1. Juni im übrigen Hubertus Goldbeck, derzeit noch Seelsorger der Kirchengemeinde St. Maria zum Frieden in Meppen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN