Nofretete mit Gasmaske Papenburger unterstützen Aktion für Menschenrechte

Farbenfroh: die Künstler und ihre Werke. Foto: privatFarbenfroh: die Künstler und ihre Werke. Foto: privat

Papenburg. Die ägyptische Königin Nofretete war das zentrale Motiv einer Malaktion, zu der die Papenburger Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International und die Kunstschule Zinnober aufgerufen haben.

In leuchtenden Tönen gestalteten die Teilnehmer der Aktion mit Farbroller und Stoffmalfarbe Banner, die ein Konterfei Nofretetes mit Gasmaske zeigen. Hintergrund der Aktion ist nach Angaben des Sprechers der Papenburger Amnesty-Gruppe , Gerold Siemer, dass zum Jahrestag der Revolution in Ägypten im Januar 2014 in Berlin 1000 solcher Banner während einer öffentlichen Aktion gezeigt werden. Damit werde Amnesty Druck auf die Machthaber ausüben, um die Menschenrechte dort einzuhalten, so Siemer. Nach seinen Worten werden zurzeit bundesweit Banner in Berlin gesammelt, darunter 17 aus Papenburg. Ob die Kunstwerke danach den Weg zurück in die Fehnstadt finden, wie es sich die Leiterin der Kunstschule, Petra Wendholz, wünscht, kann Siemer nicht versprechen. Die nächste Aktion der Papenburger Menschenrechtler findet am Samstag im Dever Park statt. Von 9 bis 18 Uhr richtet die Gruppe dort einen Aktionsstand ein. Anlass ist die laut Amnesty verschärfte Menschenrechtslage in Russland. Mit Pflastern auf dem Mund wollen die Papenburger Gruppe „Freiheit statt Kontrolle“ fordern und per Petitionen und Postkarten „Liebesgrüße nach Russland“ senden.