zuletzt aktualisiert vor

Manni ersetzt Manni Blau-Weiß Papenburg: Schulte muss sofort gehen, Thomas springt ein

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Zeigt in den letzten</em> neun Spielen, wo es langgeht: Manfred Thomas. Foto: HellmersZeigt in den letzten neun Spielen, wo es langgeht: Manfred Thomas. Foto: Hellmers

Papenburg. Manfred Schulte hat seinen Rückzug angekündigt, wollte aber eigentlich noch bis zum Saisonende beim Fußball-Landesligisten SC Blau-Weiß 94 Papenburg bleiben. Doch der Verein setzt in den letzten neun Spielen auf einen neuen Impulsgeber: Zweite-Herren-Trainer Manfred Thomas springt ab sofort ein. Beim Heimspiel am Sonntag gegen den TuS Pewsum (15 Uhr) steht Papenburgs Ex-Torjäger erstmals gemeinsam mit Kotrainer Frank Mülder an der Seitenlinie.

„Die Situation ist einfach verfahren. Mit dieser Entscheidung wollen wir Manfred Schulte auch aus der Schusslinie nehmen“, begründet Papenburgs Vorsitzender Bernd Lange die Trennung. Gestern Morgen habe er Schulte informiert, der sich am Abend von der Mannschaft verabschiedete. Ihm sei es wichtig, dass die Trennung sauber laufe, so Lange.

Obwohl der Abstieg näher rückt, geben Lange und Co. nicht vorzeitig auf: „Natürlich erhoffen wir uns eine Reaktion von der Mannschaft. Dass sie vielleicht noch die kleine Chance nutzt und das Unmögliche möglich macht. Dass sie sich zumindest sportlich so verhält, wie es sich gehört.“ Natürlich wisse man, dass es unheimlich schwierig werde, ist sich Lange der Tabellenkonstellation bewusst.

Nach aktuellem Stand wird Thomas keine Dauerlösung sein. Vielmehr schenkt er dem Verein Zeit, nach einem Trainer für die neue Saison zu suchen. „Manni ist mit der Zweiten sehr erfolgreich. Er genießt unser vollstes Vertrauen. Die Entscheidung ist ihm nicht leichtgefallen, aber er steht bis zum Saisonende zur Verfügung. Es sei denn, wir finden vorher einen Nachfolger für Manfred Schulte“, erklärt Lange. Thomas’ bisheriges Team, derzeit Tabellendritter in der 1. Kreisklasse Nord, wird am Sonntag gegen Viktoria Ahlen/Steinbild von Andre Plate und Andre Fleischmann betreut.

Für die Erste Herren hingegen gibt es morgen ein Wiedersehen mit Timo Klemm, der im Sommer von Papenburg nach Pewsum zurückkehrte, wo er bereits in der Saison 2006/07 aktiv war. Klemm war in der Vorsaison Stammspieler in Papenburg, fehlte aber in der Schlussphase verletzungsbedingt. Gemeinsam mit Christopher Düing (inzwischen beim Haselünner SV) bildete er die Innenverteidigung. Außerdem erzielte Klemm vier Saisontore, die insgesamt sechs Zähler einbrachten.

Gute Erinnerungen weckt das Hinspiel, das Papenburg mit 2:0 gewann. Der zweite und bis heute letzte Auswärtssieg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN