zuletzt aktualisiert vor

Präventionsausschuss angeregt Papenburg: CDU-Stadtratsfraktion stellt sich auf

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Die CDU-Fraktion als stärkste Gruppierung im Papenburger Stadtrat hat auf ihrer konstituierenden Sitzung die personellen und inhaltlichen Weichen für die bevorstehende Wahlperiode gestellt. Danach wird Hermann Wessels die 16-köpfige Fraktion als Vorsitzender führen. Seine Stellvertreter sind Pascal Albers und Burkhard Remmers. Die organisatorischen Belange liegen wie bisher auch in den Händen von Fraktionsgeschäftsführer Heiner Hanneken.

An inhaltlichen Prioritäten habe sich die Fraktion die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt sowie den Bereich Schule und Bildung auf die Fahnen geschrieben, unterstrich der neu gewählte Fraktionsvorsitzende Wessels. Er erinnerte in diesem Zusammenhang unter anderem an die Entwicklung im Hafen und im Bokeler Bogen sowie die Planungen für die Landesgartenschau 2014.

Als zusätzliches Aufgabenfeld steckte Wessels die Präventionsarbeit ab. Die Christdemokraten regen an, einen „Präventionsausschuss“ ins Leben zu rufen. In dieses Ratsgremium könnten auch der bisherige Feuerwehrausschuss und der Marktausschuss integriert werden. Thematisch biete sich eine derartige Lösung an, zeigte der CDU-Fraktionschef auf.

Zu den weiteren Personalentscheidungen führte Wessels aus, dass die CDU zur konstituierenden Sitzung des Stadtrates Hermann Nehe als stellvertretenden Bürgermeister vorschlagen werde. Als Ratsvorsitzenden werde die Fraktion Friedhelm Führs und als stellvertretenden Ratsvorsitzenden Heiner Butke benennen.

Der CDU steht das Zugriffsrecht zur Benennung von zumindest drei Ausschussvorsitzenden zu. Für den Wirtschaftsausschuss wird Burkhard Remmers vorgeschlagen. Den Bau- und Umweltausschuss soll Heiner Hanneken leiten und den Ausschuss für Jugend, Schule und Kindergärten Annette Pöttker.

Die konstituierende Sitzung des Papenburger Stadtrats ist für den 3. November geplant. Im Rat sind sieben Parteien vertreten. Keine Fraktion hat die absolute Mehrheit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN