zuletzt aktualisiert vor

1795 ging es los Kleine Chronik der Meyer Werft

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


hh Papenburg. Eine kleine Chronik der Papenburger Meyer Werft.

1795-1899

28. Januar 1795: Die Meyer Werft entsteht. Willm Rolf Meyer kauft die »Thurmwerft am Hauptkanal«.

Um 1835: Willm Rolf Meyer zieht sich zurück. Unter seiner Führung laufen 60 Schiffe vom Stapel, Franz Wilhem Meyer übernimmt die Leitung.

1. April 1872: Joseph Lambert Meyer gründet mit dem Industriellen Barth die Firma »Barth und Meyer, Eisenschiffswerft, Eisengießerei und Maschinenfabrik«.

 1873: Lieferung der ersten Eisenschiffe.

1874: Bau der Triton, des ersten Passagsierdampfers der Werft.

1876: Nach dem Tod von Franz Wilhelm Meyer schließt die Holzschiffswerft ihre Tore.

1884: Gründung einer Betriebskrankenkasse. 

 

1900-1949

1902: Verbreiterung der Seeschleuse auf 15 Meter, Stilllegung der letzten Holzschiffswerft in Papenburg.

1909: Bau des ersten deutschen Motorschleppers, Bau der Prinz Heinrich.

1913: Bau der Graf Goetzen.

1914-1918: Im 1. Weltkrieg gibt es kaum Aufträge. Joseph Lambert zieht sich aus der Geschäftsführung zurück und übergibt an seine Söhne Franz Joseph und Bernhard Meyer.

10. Juli 1924: Erste Tagung des Betriebsrats.

ab 1933: Der Großschiffbau wird verstaatlicht.

1946: Mit dem Bau von zwei Fischdampfern beginnt der Wiederaufbau.

1947: Ablieferung des Feuerschiffes Elbe 1. 

 

1950 - 1974

Seit 1951: Die Werft baut erstmals wieder Schiffe mit einer Größe von über 1000 BRT. Trotz guter Konjunktur setzt Franz Meyer auf den Spezialschiffbau statt auf Kapazitätserweiterung.

1955: Die Werft hat 500 Beschäftigte.

1960: Bau des ersten Gastankers Kirsten Tholstrup.

1961/62: Das erste Trockendock für Reparaturen wird gebaut.

1966: Ablieferung des weltweit ersten Roll-on-roll-of Frachters. Die Werft hat jetzt 900 Mitarbeiter.

1967: Einführung der Fünf-Tage-Woche mit 42 Wochenstunden.

1968: Bau der Schiffbauhalle auf der Alten Werft. Mai

1973: Der heutige Firmenchef, Bernard Meyer, tritt in das Unternehmen ein. Februar

1974: Der bisher größte Auftrag: der Bau von sechs Gastankern für Russland. Als die Verhandlungen zur Verbreiterung der Brückendurchfahrt der Eisenbahnbrücke keine Ergebnisse bringen, fällt die Entscheidung zur Umsiedlung an den heutigen Standort.

Juni 1974: Baubeginn für die neue Werft. 

 

1975 - 1989

1975: Die Seeschleuse wird erweitert.

1983: Bau eines Trockendocks für Reparaturen am neuen Standort. Zudem neue Schiffbauhalle und automatisierte Rohrwerkstatt.

1984/85: Bau der 40 Meter breiten Dockschleuse.

 28. September 1985: Baubeginn für das erste Kreuzfahrtschiff Homeric.

Mai 1986: Emspassage der Homeric.

1986/87: Bau des ersten überdachten Baudocks.

1. November 1987: Einweihung der Schiffbauhalle, Crown Odyssey wird ins Wasser übergeben, erstmals nicht mit einem Querstapellauf.

 1989/90: Erweiterung der Schiffbauhallen. 

 

1990 - 1999

1990/91: Verlängerung des Baudocks um 100 Meter.

1993: Ablieferung des weltweit größten Auto-/Passagier- Kreuzfahrtschiffes Silja Europa.

31. Mai 1984: Abschluss des Planfeststellungsverfahren zur Emsvertiefung auf 7,30 Meter.

1994: Die Werft hat 1800 Mitarbeiter.

1995: Die Werft feiert mit Bundeskanzler Helmut Kohl das 200-jährige Bestehen.

1997: Die Meyer-Gruppe übernimmt die Neptun Industrie und die Neptun-Reparaturwerft in Rostock (seit 2006 Neptun Werft GmbH an neuem Standort in Warnemünde).

17. September 1998: Spatenstich zum Bau des Emssperrwerks. 

 

2000 - 2010

Mai 2000: Erweiterung der Werft um ein zweites Baudock und eine Stahlfertigung.

1. Juni 2002: Einweihung neuer Produktionsanlagen.

September 2002: Emssperrwerk erstmals in Betrieb.

31. März 2003: Wegen der weltweit schwierigen Auftragslage werden 550 Arbeitsplätze abgebaut.

17./18. Juni 2005: Erstes Musikfestival vor der Werft.

18. Oktober 2005: Eröffnung eines neuen Rohrbearbeitungszentrum

16. April 2007: Ablieferung des ersten Clubschiffes für AIDA.

24. April 2008: Disney Cruise Line bestellt zwei Schiffe.

18. Januar 2008: Grundsteinlegung für die Verlängerung des Baudocks auf 504 Meter zum damit größten überdachten Baudock der Welt.

 23. Januar 2009: Das erweiterte Baudock ist fertig.

Oktober 2010: Die Disney Dream wird im Beisein von rund 15000 Schaulustigen ausgedockt. 

 

 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN