„Farb- und Flaggentest“ Papenburg: Zeichen für Vielfalt auch ohne Christopher-Street-Day

Von noz.de

Für den ersten Papenburger Christopher-Street-Day, der nun erst 2022 stattfinden wird, werben (v. l.) Hendrik Jongebloed, Luca Brake, Bettina Kruthaup und Ralf Uchtmann.Für den ersten Papenburger Christopher-Street-Day, der nun erst 2022 stattfinden wird, werben (v. l.) Hendrik Jongebloed, Luca Brake, Bettina Kruthaup und Ralf Uchtmann.
CSD Papenburg

Papenburg. Coronabedingt findet die für dieses Wochenende geplante Premiere des Christopher-Street-Days in Papenburg nicht statt. Die Organisatoren setzten dennoch ein Zeichen.

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, erklärt Bettina Kruthaup vom Organisationsteam in einer Pressemitteilung. Ein Teil der Veranstalter traf sich zum „Farb- und Flaggentest“ im Stadtpark. Dort soll der erste Papenburger CSD&

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN