Aufwand übersteigt Ertrag Keine Mehrheit: Ausschuss lehnt Zweitwohnungssteuer für Papenburg ab

Aufwand und Ertrag durch Einführung einer Zweitwohnungssteuer stehen aus Sicht der Papenburger Stadtverwaltung in keinem angemessenen Verhältnis (Symbolbild).Aufwand und Ertrag durch Einführung einer Zweitwohnungssteuer stehen aus Sicht der Papenburger Stadtverwaltung in keinem angemessenen Verhältnis (Symbolbild).
dpa/Bernd Wüstneck

Papenburg. Wer in Papenburg seinen Zweitwohnsitz hat, muss vorerst weiterhin nicht damit rechnen, dafür steuerlich zur Kasse gebeten zu werden. Der Ausschuss für Finanzen und Controlling hat eine solche Steuer auf Antrag der CDU-Fraktion mit großer Mehrheit abgelehnt.

Sie ist Teil des Zehn-Punkte-Programms von SPD-Bürgermeisterkandidatin Vanessa Gattung, das sie im Fall ihrer Wahl zur hauptamtlichen Verwaltungschefin umsetzen will: eine Zweitwohnsitzsteuer. Anlass sei die seit Jahren angespannt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN