Live-Bilder im Klassenraum Ein Storchennest der besonderen Art steht jetzt in Aschendorf

Von einem Schwerlastkran musste der zehn Meter hohe und zwei Tonnen schwere Mast in Position gebracht werden.Von einem Schwerlastkran musste der zehn Meter hohe und zwei Tonnen schwere Mast in Position gebracht werden.
Nils Kögler

Aschendorf. Ein Storchennest der besonderen Art steht nun auf dem Heimathof in Aschendorf. Dank einer über dem Nest angebrachten Kamera kann die Brut der Störche bald aus der Nähe betrachtet werden. Zugutekommen soll das vor allem den Kindern des Ortes.

"In Aschendorf hat es immer Störche gegeben", berichtet Gerd Bohse vom Heimatverein Aschendorf, der sich mit seinen Mitstreitern Bernhard Assies und Hermann Kamphus um die Aufstellung des Mastes gekümmert hat. Das letzte Nest mit Bruterfolg

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN