Prävention wird verstärkt Meyer Werft: Arbeiten an Bord der "Iona" gehen reduziert weiter

Die Arbeiten am Kreuzfahrtschiff "Iona" können weiter gehen. Foto: Christian Eckardt/ArchivDie Arbeiten am Kreuzfahrtschiff "Iona" können weiter gehen. Foto: Christian Eckardt/Archiv
Christian Eckardt

Papenburg/Bremerhaven. Die Meyer Werft will den Ausbau des Kreuzfahrtschiffes "Iona", das seit der Emspassage von Papenburg in Bremerhaven liegt, fortsetzen. Dazu wurde gemeinsam mit dem Hafenärztlichen Dienst (HÄD) und der Hafenbehörde ein Präventionskonzept erarbeitet, um die Beschäftigten zu schützen.

Die Werft spricht in einer Mitteilung von Donnerstagmorgen von "notwendigen Arbeiten", die in den nächsten Tagen erledigt werden müssen. "Die Gesundheit der Menschen an Bord hat dabei höchste Priorität", teilt die Meyer Werft mit.Wegen der

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN