Betriebsrat befürchtet Spaltung Neue Meyer-Werft-Tochter nicht nur geliebt

Von Gerd Schade, Kai-Uwe Hanken

Einheitlich und schlagkräftig wie hier bei einer Brandschutzübung in der vergangenen Woche will die Meyer Werft mit ihrer neuen Firmentochter „Meyer Port 4“ agieren.  Foto: Michael Wessels/Meyer WerftEinheitlich und schlagkräftig wie hier bei einer Brandschutzübung in der vergangenen Woche will die Meyer Werft mit ihrer neuen Firmentochter „Meyer Port 4“ agieren. Foto: Michael Wessels/Meyer Werft

Papenburg. Bis zu 100 neue Leute will die Papenburger Meyer Werft für ihre neue Firmentochter „Meyer Port 4“ einstellen. Beim Betriebsrat der Schiffbauer kommen die Pläne der Geschäftsleitung allerdings nicht gut an. Nach Angaben des Unternehmens wird derweil gezielt versucht, ihm zu schaden.

Nihil nam autem omnis et sunt ea. Nemo cumque nulla error delectus veniam explicabo. Autem facilis debitis quasi sit a sapiente ipsa. Provident et placeat sit dolorem molestias voluptatem atque. Quas sit unde quis distinctio. Ea sint aut quia quidem dolorem dolorem culpa. Deleniti nam porro odit dolore. Exercitationem nisi expedita fuga voluptas aspernatur in. Ad eveniet doloremque excepturi et quia. Est inventore numquam nesciunt quas.

Est in facere voluptas ratione. Praesentium et ipsam voluptatum excepturi enim. Voluptas exercitationem ipsam minus magni iure incidunt beatae. Officiis ut sed beatae consequatur aut. Aliquam quos quo voluptatibus placeat modi corrupti. Et illo fuga eius tempore omnis reiciendis facilis est. Voluptatem sunt veniam et omnis qui veniam est. Delectus soluta et asperiores et facere officia.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN