"Löwen Play" kündigt Eigenbedarf an Papenburger Amnesty-Gruppe muss Shop am Hauptkanal räumen

Zahlreiche Helfer bauen die Ausstellungstücke der vergangenen Jahre wieder ab. Foto: Philipp HelmZahlreiche Helfer bauen die Ausstellungstücke der vergangenen Jahre wieder ab. Foto: Philipp Helm
Philipp Helm

Papenburg. Ausstellungen, Filmvorführungen und Lesungen: In den vergangenen vier Jahren ist viel im Amnesty-Shop am Hauptkanal passiert. Nun müssen sich die Menschenrechtler eine neue Ausstellungsfläche suchen.

"Wir sind froh, dass wir da drin sein durften", sagt der Leiter der Papenburger Amnesty-International Gruppe, Gerold Siemer, über den Shop. Seit 2015 konnten sie das kleine Ladenlokal als Untermieter für ihre Projekte nutzen. Während der vergangenen Jahre hat die Menschenrechtsgruppe hier über die Erklärung der Menschenrechte informiert, ihre Arbeit präsentiert und auch ihr zehnjähriges Bestehen in Papenburg gefeiert.

Doch bis zum 30. November muss der Raum geräumt sein. Der eigentliche Mieter von nebenan, Spielhallen-Betreiber "Löwen Play", möchte die Fläche laut Siemer selbst nutzen. Was genau aus dem Ladenlokal wird, ist unklar. Auf Anfrage unserer Redaktion wollte das Casino keine Auskunft darüber geben, was konkret mit der freien Fläche geschehen soll. Die Exponate der Amnesty-Gruppe werden vorerst in der ehemaligen "Ihr Platz"-Filiale am Hauptkanal zwischengelagert. Diese steht seit geraumer Zeit leer, lediglich im Schaufenster hat der Verein Blau-Weiß Papenburg Fotos ausgestellt. 

Neue Ausstellungsfläche gesucht

Die letzten Exponate werden aus dem Shop getragen. Foto: Philipp Helm

Für die Menschenrechtler war das Ladenlokal neben Löwen Play die erste Möglichkeit, an einem festen Ort in der Stadt über ihre Arbeit zu informieren. 2015 hätten sie direkt eine Zusage von der Spielhalle bekommen. Für die Fläche bezahle die Gruppe lediglich einen symbolischen Wert, wie der Leiter betont. Die einzige Voraussetzung sei gewesen, die Fläche bei Bedarf schnell wieder räumen zu können, so Siemer. Das Verhältnis zum Hauptmieter sei immer gut gewesen. 

Die Papenburger hätten den Shop positiv aufgenommen. Am Hauptkanal sei Amnesty gut sichtbar gewesen, freut sich der Leiter. Der Laden war während der Aktionen für die Öffentlichkeit zugänglich. Dass so ein zentral gelegener Raum für eine Amnesty-Gruppe bereitgestellt wird, sei eher selten. "Wir wurden von anderen Amnesty-Gruppen beneidet", offenbart er.

Eine neue Ausstellungsfläche ist nun das Ziel der Ortsgruppe. "Es wäre schön, wenn in der Nähe vom Hauptkanal ein Shop verfügbar wäre", sagt Siemer. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN