DBU-Projekt mit Diskussion und Beratung Es kann losgehen: Sozialer Ökohof startet Forum für nachhaltige Landwirtschaft

Der Soziale Ökohof bietet Beratung und Austausch für Junglandwirte an, die sich mit Nachhaltigkeit und Ethik auseinandersetzen wollen. Foto: Christoph Assies/ArchivDer Soziale Ökohof bietet Beratung und Austausch für Junglandwirte an, die sich mit Nachhaltigkeit und Ethik auseinandersetzen wollen. Foto: Christoph Assies/Archiv
Christoph Assies

Papenburg. Der Soziale Ökohof in Papenburg will sich als Anlaufstelle und Forum für Nachhaltigkeit und ethische Fragen der Landwirtschaft aufstellen. Vor allem junge Landwirte und Gärtner sollen angesprochen und eingeladen werden, in den Dialog zu treten. Auf einer Auftaktveranstaltung wurde nun der erste Programmpunkt des Projekts vorgestellt.

„Zwischen wirtschaftlichem Kalkül und ethischer Verantwortung“, so lautet der Name des Projekts, das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt wird (wir berichteten). Bis 2022 möchte der Soziale Ökohof ein neues Dialog-

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN