zuletzt aktualisiert vor

Zufrieden mit Weihnachtsgeschäft Gelassene Stimmung beim Einkauf fürs Fest

Spielwaren sind ein Klassiker unter dem Weihnachtsbaum – ob Hello-Kitty-Puppen, Malen-nach-Zahlen-Bilder, Lernspiele oder der gute alte Teddybär. Im Dörpener Spielwarengeschäft Liesen haben Inhaberin Agnes Thien und ihre Mitarbeiter in den Wochen vor dem Fest viel zu tun.Foto: Tim GallandiSpielwaren sind ein Klassiker unter dem Weihnachtsbaum – ob Hello-Kitty-Puppen, Malen-nach-Zahlen-Bilder, Lernspiele oder der gute alte Teddybär. Im Dörpener Spielwarengeschäft Liesen haben Inhaberin Agnes Thien und ihre Mitarbeiter in den Wochen vor dem Fest viel zu tun.Foto: Tim Gallandi

trg Papenburg. Zuversichtlich ist der Einzelhandel im nördlichen Emsland ins Weihnachtsgeschäft gestartet – und der Optimismus war offensichtlich nicht fehl am Platz, wie eine Umfrage zur „Halbzeit“ des Einkaufsmarathons zum Fest ergeben hat: Der Kundenzustrom sei bereits stattlich, mit dem Höhepunkt wird allerdings erst in den beiden kommenden Wochen gerechtet. Qualität und Beratung stünden bei den Kunden im Mittelpunkt.

Von einer „optimistischen Grundstimmung vor und hinter den Ladentresen“ berichtet Hermann Nehe: Der Auftakt des Weihnachtsgeschäfts im nördlichen Emsland sei durchaus vielversprechend gewesen, so der Vorsitzende des Unternehmerverbands Einzelhandel Osnabrück-Emsland, Kreisverband Aschendorf. Allerdings hat der heftige Schneefall samt glatter Straßen aus Sicht der Händler den zweiten Adventssamstag getrübt.

Der Handel registriere im Vergleich zu 2009 bisher weniger Kunden, die dann allerdings beim Geschenkekauf tiefer in die Tasche griffen. Diese Tendenz sei aber noch entwicklungsfähig, da das Weihnachtsgeschäft dieses Jahr nach dem vierten Advent noch fast eine ganze Woche weitergeht. Nach Worten von Nehe ist die Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts von Branche zu Branche unterschiedlich, wobei dies auch durch Änderungen im Konsumentenverhalten variiert. Insgesamt seien Einzelhandel und Einkaufsverhalten immer auch stimmungsabhängig – „und die Stimmung ist deutlich besser als im Vorjahr um diese Zeit“, so Nehe.

Die gute Stimmung in der Kundschaft ist auch Gertha Thaeter aufgefallen: Die Geschäftsleiterin des Modehauses Bolwin am Papenburger Obenende ist zufrieden mit der Zwischenbilanz und führt die Kauflaune während der vergangenen Wochen unter anderem darauf zurück, dass jetzt noch die Auswahl groß sei und keine Hektik herrsche. „Ich hoffe, die Kunden bleiben so entspannt.“ Am zweiten Adventssamstag habe das Winterwetter zwar vorübergehend den Kundenzustrom verringert, andererseits sei momentan auch die Nachfrage nach Mützen, Handschuhen und ähnlicher Kleidung für die frostige Jahreszeit spürbar hoch.

Einen guten Start ins Festgeschäft hat auch Möbel Wilken in Werlte registriert. Laut Inhaber Michael Wilken laufen alle Sortimente zurzeit gut, wobei sich Kleinmöbel wie beispielsweise Fernsehsessel als Renner herauskristallisiert haben. Diese seien auch als Geschenke sehr beliebt.

Im Technikmarkt Medimax in Sögel sind nach Angaben von Inhaber Alfons Kohne Fernseher mit LCD-Flachbildschirmen und Unterhaltungselektronik wie Spielkonsolen besonders gefragt. Die ersten beiden Adventssamstage seien bereits „sehr positiv“ verlaufen, den Höhepunkt erwartet Kohne jedoch erst in den nächsten zwei Wochen, sodass das Gesamtergebnis besser ausfallen dürfte als vor Jahresfrist. „Die Leute legen Wert auf Qualität“, ist Kohne aufgefallen. Auch die fachliche Beratung bekomme einen immer größeren Stellenwert.

Qualität und Service sind gefragt wie eh und je – das gilt ebenso für eine Branche, ohne dessen Produkte das Weihnachtsfest kaum denkbar wäre: den Spielzeughandel. Agnes Thien, Inhaberin von Spielwaren Liesen in Dörpen, sagt: „Fachliche Beratung wird schon noch gern in Anspruch genommen.“ Gleiches gelte für den Einpackservice und die Möglichkeit des Umtausches vor Ort. Damit und mit einem gut bestückten Sortiment könne der klassische Einzelhandel gegenüber der Konkurrenz im Internet punkten.

Beliebt seien in diesem Jahr sowohl aktuelle Produkte wie die „Hello-Kitty“-Puppen als auch traditionelles, hochwertiges Holzspielzeug oder pädagogisch wertvolle Lernspiele. Auch Thien erwartet den ganz großen Ansturm erst in den kommenden zwei Wochen: Endgültig Bilanz ziehen lasse sich erst am 31. Dezember.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN