Wettbewerb des Heimatvereins Seifenblasen in Herbrum zieren "Foto des Jahres"

Von pm

Stolze Sieger: Karin Düthmann (Mitte) gewann den Fotowettbewerb des Heimatvereins. Unser Bild zeigt sie zusammen mit (von links) Hedwig Connemann, dem Drittplatzierten Frank Lindemann, der Zweitplatzierten Larissa Grummel und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Hermann Abeln. Foto: HeimatvereinStolze Sieger: Karin Düthmann (Mitte) gewann den Fotowettbewerb des Heimatvereins. Unser Bild zeigt sie zusammen mit (von links) Hedwig Connemann, dem Drittplatzierten Frank Lindemann, der Zweitplatzierten Larissa Grummel und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Hermann Abeln. Foto: Heimatverein

Herbrum. Die Gewinner des Fotowettbewerbes des Heimatvereins Herbrum/Ems stehen fest. Die Aufnahme von Karin Düthmann mit dem Titel „Seifenblasen“ landete auf dem ersten Platz und ist damit „Foto des Jahres 2019“.

Unter dem Thema „Lichtspiele in Herbrum“ hatten Hobbyfotografen in diesem Jahr insgesamt 28 Fotos beim Heimatverein eingereicht. Die Bewertungen dafür übernahmen die Besucher der Abschlussveranstaltung, zu der erstmalig ein Koffermarkt stattfand. Dabei konnten sie einen, drei oder fünf Punkte vergeben. Das Bild der Gewinnerin –  eine Aufnahme einer großen, schillernden Seifenblase umrahmt von vielen weiteren kleinen – erzielte stolze 141 Punkte. Hermann Abeln, Vorsitzender des Herbrumer Heimatvereins, und Hedwig Connemann, Kassenwartin und Mitglied des Arbeitskreises Foto, überreichten Karin Düthmann die Siegprämie in Höhe von 50 Euro.  

Larissa Grummel konnte für ihr Foto „Wirbel über Dächer“ 131 Punkte verbuchen und belegte damit den zweiten Platz inklusive einem Preisgeld von 30 Euro. Der dritte Platz, der mit 20 Euro ausgelobt wurde, ging an das Foto mit dem Titel „Kondensstreifen“ von Frank Lindemann. Seine Aufnahme erzielte 128 Punkte. Den Geschenkgutschein, der unter den Teilnehmern der Abstimmung ausgelost wurde, erhielt ein Besucher aus Barsinghausen.

Momentaufnahmen

Hermann Abeln erklärte bei der Siegerehrung, dass über 140 Stimmzettel abgegeben wurden. Seitens der Besucher habe es eine durchweg positive Resonanz auf die ausgestellten Fotos und die große Bandbreite der Motive gegeben. Das zeige, dass der Heimatverein ein „sehr ansprechendes Thema“ gefunden habe und die Teilnehmer gelungene und mit „Pfiff“ aufgenommene Fotos eingereicht hätten. Bei vielen der Fotos sei es, so Abeln weiter, eine besondere Momentaufnahme gewesen, die nur zu diesem speziellen Zeitpunkt mit der Foto- oder Handykamera festgehalten werden konnte.

Die Fotos stammen, so lautete auch die Vorgabe in der Ausschreibung zu dem Wettbewerb, aus dem Zeitraum Januar bis August 2019 und zeigen Motive in, aus und um Herbrum. Zugleich freute sich der Vorsitzende des Heimatvereins, dass auch in diesem Jahr wieder neue Hobbyfotografen teilgenommen hätten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN