Zweites LNG-Schiff der Werftgruppe Meyer Turku: "Costa Smeralda" zu Probefahrt aufgebrochen

Zu einer mehrtägigen Probefahrt auf der Ostsee aufgebrochen ist von der Werft Meyer Turku das Kreuzfahrtschiff "Costa Smeralda". Foto: Meyer TurkuZu einer mehrtägigen Probefahrt auf der Ostsee aufgebrochen ist von der Werft Meyer Turku das Kreuzfahrtschiff "Costa Smeralda". Foto: Meyer Turku

Papenburg/ Turku. Das Kreuzfahrtschiff "Costa Smeralda" hat nach der angekündigten Verzögerung bei der Ablieferung die Werft Meyer Turku, das Tochterunternehmen der Papenburger Meyer Werft, verlassen. Ende November soll der mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Ozeanriese abgeliefert werden. Auch die "Norwegian Encore" hat Eemshaven verlassen.

Auf der Ostsee stehen für das 337 Meter lange Schiff mehrtägige Seeerprobungen an, ehe am 30. November in Savona (Italien) die erste reguläre Kreuzfahrt beginnt.

Die Verschiebung des Ablieferungstermins führte dazu, dass ein für den 20. Oktober geplanter Anlauf in Hamburg ersatzlos gestrichen wurde. Mitte September informierte die italienische Reederei Costa Crociere ihre Passagiere darüber, dass die Jungfernfahrt und die darauf folgenden Touren ausfallen. Grund dafür sind Bauverzögerungen bei Meyer Turku. Schon die "AIDAnova" war Ende 2018 mit 26-tägiger Verzögerung abgeliefert worden, was die Meyer Werft mit den völlig neuen technischen und baulichen Abläufen begründete. 

Erstes LNG-Kreuzfahrtschiff von Meyer Turku

Die "Costa Smeralda" ist das erste Kreuzfahrtschiff der finnischen Werft, das vollständig mit LNG angetrieben wird. Sie gehört wie die auf der Papenburger Meyer Werft gebaute "AIDAnova" zu den insgesamt neun Kreuzfahrtschiffen für die Carnival Corporation, die mit LNG betrieben werden. Die Schiffe für die Carnival-Marken AIDA Cruises, Costa Crociere, P&O Cruises und Carnival Cruise Line, die in Papenburg und Turku bis 2023 entstehen, werden auf der gleichen Plattform gebaut. Im Inneren unterscheiden sich die Schiffe.

Das neue Flaggschiff für Costa Crociere wird Platz für maximal 6522 Passagiere bieten und bis April 2021 für Kreuzfahrten im Mittelmeer eingesetzt. Herzstück wird das "Colosseo" sein, ein Bereich in der Mitte des Schiffes mit drei Ebenen, in dem die Shows gezeigt werden. Eine Team aus Italienern, Deutschen und US-Amerikanern hat den Neubau gestaltet, der nach Angaben der Reederei den Stolz und die Schönheit Italiens verkörpern soll.

"Norwegian Encore" nun in Bremerhaven

Unterdessen ist das in der vergangenen Woche von Papenburg über die Ems zur Nordsee überführte Kreuzfahrtschiff "Norwegian Encore" nach ersten Probe- und Einstellungsfahrten am frühen Dienstagmorgen in Bremerhaven eingetroffen. Es liegt also nicht mehr in Eemshaven. An der Columbuskaje wird der Neubau für die US-Reederei Norwegian Cruise Line weiter ausgerüstet und auf die Ablieferung am 30. Oktober 2019 vorbereitet. Die "Norwegian Encore" ist eines der letzten Kreuzfahrtschiffe im Auftragsbuch der Meyer Werft, das mit herkömmlichen Schiffsdiesel angetrieben wird.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Themen wie dieses lesen Sie auch dreimal die Woche in unserem kostenlosen Wirtschaftsnewsletter. Zur Anmeldung geht es hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN