60 Fahrzeuge präsentiert Kirmestreiben und getunte Autos locken auf Papenburger Michelmarkt

Von Hermann-Josef Döbber

Ihre drei Trabis präsentierten auf dem Papenburger Michelmarkt diese Autoliebhaber. Foto: Hermann-Josef DöbberIhre drei Trabis präsentierten auf dem Papenburger Michelmarkt diese Autoliebhaber. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Für den vor allem am Sonntagnachmittag gut besuchten zweitägigen Michelmarkt am Papenburger Obenende hatten die Marktbeschicker an der Umländerwiek ihre Fahr- und Spielgeschäfte sowie Verkaufsstände aufgebaut.

Gegenüber und auf dem Michaelisplatz präsentierte der Tunerverein „Crazy Rides Emsland“ etwa 60 Fahrzeuge. „Zusammen mit den Schaustellern wollen wir den kleinen Traditionsmarkt am Leben erhalten“, erklärt Mark Timmer vom Vorstand des Vereins. 

Vor allem am zweiten Kirmestag war der Michelmarkt gut besucht. Foto:Hermann-Josef Döbber
Am Samstagabend gab es ein Höhenfeuerwerk, das im Jahr 1949 seine Premiere feierte. Der nach dem Patron der Obenender Kirchengemeinde benannte Markt hat sich vom Honig-, Wolle-, Fettvieh- und Buttermarkt um 1870 zu einem Volksfest entwickelt. Der Ursprung des Marktes geht bis in die Zeit um 1820 zurück. Es waren Schiffer, die nach der Rückkehr vom Emder Markt im Bereich Splitting/Umländerwiek ihre Waren zum Kauf anboten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN