Montags und mittwochs im Kino Die VHS-Filmrolle startet in Papenburg ins vierte Quartal

Von pm

Wird auch in der VHS-Filmrolle in Papenburg gezeigt: der Film „Lara“ mit Corinna Harfouch.
 Foto: StudiocanalWird auch in der VHS-Filmrolle in Papenburg gezeigt: der Film „Lara“ mit Corinna Harfouch. Foto: Studiocanal
Studiocanal

Papenburg. In Kürze beginnt die VHS-Filmrolle in Papenburg das vierte Quartalsprogramm, das bis Ende Dezember elf Filme beinhaltet. Die Aufführungen finden immer montags und mittwochs jeweils um 17 und 20 Uhr im Kino Papenburg statt.

Der Start erfolgt am 7. und 9. Oktober mit „Made in China“, einer französischen Komödie um einen jungen Fotografen, der nach über zehn Jahren Funkstille wieder Kontakt zu seinem Vater aufzunehmen versucht. 

Am 14. und 16. Oktober schließt sich mit „Photograph“ ein indisch-deutsches Drama über die Beziehung eines Straßenfotografen in Mumbai zu einer jungen Studentin aus der aufstrebenden indischen Mittelklasse an.

„So wie du mich willst“ - ein französisches Drama - widmet sich am 21. und 23. Oktober der 50-jährigen Professorin Claire, die sich im Chatroom als halb so alt ausgibt und in die sich ein junger Chatpartner verliebt. Es folgen „Der Honiggarten“ über eine lesbische Beziehung im Schottland der 1950er Jahre am 28. und 30. Oktober sowie „Fisherman’s Friends“ am 4. und 6. November. Dabei handelt es sich um ein britisches Drama über zehn Shanty-singende Fischer, die ein Musikproduzent in die Charts bringen will. 

Am 11. und 13. November steht „Late Night“ auf dem Programm, eine amerikanische Komödie über eine nicht mehr ganz so erfolgreiche Talk-Show-Moderatorin, der man eine neue Autorin vorsetzt. „Blinded By The Light“ zeigt am 18. und 20. November, wie ein junger pakistanischer Migrant in den 1980er Jahren in einer englischen Kleinstadt durch die Musik von Bruce Springsteen neuen Lebensmut gewinnt. Weiter geht es am 25. und 27. November mit dem romantischen amerikanischen Drama „Gloria“, in dem die Mittfünfzigerin gleichen Namens auf der Suche nach neuem Sinn in ihrem Leben ist. 

„Der Distelfink“, in dem ein 13-jähriger Junge in den Wirren eines Terroranschlages seine Mutter verliert und ein wertvolles Gemälde entwendet, wird am 2. und 4. Dezember aufgeführt. Das deutsche Drama „Deutschstunde“ führt zurück in die Zeit der Nazi-Diktatur.

Der Film „Lara“ thematisiert die Geschehnisse am 60. Geburtstag von Lara Jenkins und beendet damit am 16. und 18. Dezember das Filmrolle-Jahr 2019.

Die Volkshochschule weist darauf hin, dass das Gültigkeitsdatum der Filmrolle-Ausweise überprüft werden sollte. Neue Ausweise sind in der Villa und an der Kinokasse zum Preis von 10 Euro erhältlich. Auch weiterhin gilt der Ausweis ein volles Jahr ab dem Kaufdatum, so dass auch später im Jahr der Kauf noch attraktiv ist. Mit dem Ausweis ermäßigt sich der Eintritt. Auskünfte erteilt Hermann Schade unter Telefon 04961/922332.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN