Tag der offenen Tür Papenburger Ökohof St. Josef zeigt „Mut zu Neuem“

Knoblauch säubern und sortieren Katharina Janßen (l.) und Angelika Wessels in der Remise des Ökohofs. Foto: Klaus DieckmannKnoblauch säubern und sortieren Katharina Janßen (l.) und Angelika Wessels in der Remise des Ökohofs. Foto: Klaus Dieckmann

Papenburg. Unter der Überschrift „30 Jahre Ökohof – Mut zu Neuem“ steht am Sonntag, 1. September 2019, der Tag des Offenen Hofes des Sozialen Ökohofes St. Josef in Papenburg.

Die Veranstaltung auf dem Bioland-Betrieb an der Straße Am Seitenkanal beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst. Das Programm läuft bis 17 Uhr. Das Motto des Tags des offen Hofes spiegelt nach Darstellung der Geschäftsführer Bernd Jordan und Andreas Menger die vielfältigen Veränderungen wider, die der Soziale Ökohof rund um das 30-jährige Bestehen erfahren habe. 

Auf den Weg gebracht worden seien verschiedene Projekte, darunter beispielsweise die Modernisierung des Hühnerstalls, die Planungen zur Schaffung einer neuen Packstraße für die Schulobstkiste in einem Trakt des benachbarten landwirtschaftlichen Betriebes sowie das Pilotvorhaben zur Schaffung eines Forums für ökologischen Land- und Gartenbau unter Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Sitz in Osnabrück. 

Tomaten ernten im Bio-Gewächshaus des Sozialen Ökohofes Guido Mammes (l.) und Oliver Wolf. Foto: Klaus Dieckmann

Einschneidend war Jordan und Menger zufolge zudem die Zäsur im Vorstand des Vereins. Ende Februar trat ein komplett neues Führungsteam mit Vorsitzendem Hans-Bernd Eissing, Kassenwart Hans Konen und Schriftführerin Rita Holtmann-Möller die Nachfolge des bisherigen langjährigen Vorstandes an.

So sei der 30. Geburtstag des Ökohofs auch mit einer Zeit des „Aufbruchs“ sowie dem Mut, etwas Neues zu wagen, verbunden, sagen Jordan und Menger. Beim Tag des offenen Hofes könnten die Besucher aus erster Hand Informationen über die verschiedenen Aktivitäten und Initiativen des Bioland-Betriebes erhalten.

Vielfältiges Programm auf dem Ökohof

Darüber hinaus erwartet die Gäste ein buntes Programm, das unter anderem ein Hof-Quiz, Fahrten zum Gemüseacker und musikalische Darbietungen umfasst. Zudem präsentiert der Fahrdienst des Ökohofes seine Fahrzeuge, die Leher Kröchen Klüttkers sind mit historischen landwirtschaftlichen Gerätschaften vertreten und der Freundeskreis der Feuerwehr Aschendorf zeigt Fahrzeuge aus seinem musealen Bestand. Für Mädchen und Jungen gibt es ein Kinderprogramm mit Streichelzoo, Hüpfburg, Malprojekt und Spielen.

Der Veranstaltungsreigen beginnt im Anschluss an einen Gottesdienst. Dann besteht auch die Möglichkeit zu einem Mittagessen mit Angeboten aus der Salatschüssel, dem Ofen oder vom Grill. Eine Kaffeetafel gibt es im Bio-Café in der Mensa. Dazu werden laut Ökohof gerne noch Kuchenspenden entgegengenommen. Diese können am Sonntag auch schon vor dem Gottesdienst in der Mensa abgegeben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN