Märchen, Sagen und Mythen "Wunderwelten"-Ausstellung auf Gut Altenkamp eröffnet

Die Künstlerin Celia Brown stellt eine großformatige Bildserie aus, die von „Alice im Wunderland“ inspiriert ist. Foto: Marina HellerDie Künstlerin Celia Brown stellt eine großformatige Bildserie aus, die von „Alice im Wunderland“ inspiriert ist. Foto: Marina Heller

Aschendorf. Mit auf eine Reise in Alices Wunderland sowie Bücherwelten und Geschichten entlang des großen Flusses bis an das Meer nehmen die Künstlerinnen Celia Brown und Susanne Smajić die Gäste in ihrer aktuellen Ausstellung „Wunderwelten“ auf Gut Altenkamp in Aschendorf.

Auf zwei Etagen stellen die Künstlerinnen ihre Werke aus, die in der Technik nicht unterschiedlicher sein könnten. Brown zeigt großformatige, digital bearbeitete Bildserien, die von Lewis Carrolls Romanen „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ (1832-1898) inspiriert sind. Sie verbindet die Romangeschichten mit Figuren und Motiven antiker Sagen und Mythen. 

Die Künstlerin Celia Brown stellt eine großformatige Bildserie aus, die von „Alice im Wunderland“ inspiriert ist. Foto: Marina Heller

Smajić hingegen gestaltet alle ihre Werke per Hand oder auf der Druckplatte. Sie stellt kostbare Unikat-Bücher, Goldschnitte, bemalte Leder- und Pergamenteinbände zu literarischen Klassikern beispielsweise von Dickens, Andersen und Grimm sowie Farbradierungen und Originale für Kinderbücher aus.

Die Künstlerin Susanne Smajić stellt in vier Themenräumen Unikat-Bücher, Originale aus Kinderbüchern, Farbradierungen und Zeichnungen aus. Foto: Marina Heller

„Die Gemeinsamkeiten und Gegensätze der fantasievollen Interpretationen der Märchen, Sagen und Mythen der Künstlerinnen wirken besonders eindrucksvoll in den Räumlichkeiten von Gut Altenkamp“, begrüßte Marco Malorny, Fachbereichsleiter bei der Stadt Papenburg für Museen und Soziokultur, die Gäste bei der Ausstellungseröffnung und übergab die thematische Einführung an Prof. Dr. Sabine Wienker-Piepho. Die Erzählforscherin verglich Browns Werke mit den Romanen Carrolls und gab Denkanstöße zur Interpretation der Bilder. 

Farbklang im Herrenhaus

„Witzig fand ich, dass die Fensterrahmen, Türen und Fußleisten in diesem schönen Herrenhaus in hellblau gestrichen sind. Die warmen Farben meiner Drucke wechseln sich mit den kälteren blauen Bildern ab. Alice im Wunderland wird oft in einem hellblauen Kleid dargestellt. Damit ist sie mit diesem Farbklang für mich schon im Gut Altenkamp vorhanden“, zitierte Wienker-Piepho die Künstlerin Brown. Sie fasste Browns Bildserie mit einem Zitat von Paul-Klee zusammen: „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ Genau das passiert laut Wienker-Piepho mit den Exponaten Browns - mittels der Welt von Alice und jener der Mythen und Märchen. 

Die Künstlerin Susanne Smajić stellt in vier Themenräumen Unikat-Bücher, Originale aus Kinderbüchern, Farbradierungen und Zeichnungen aus. Foto: Marina Heller

„Susanne Smajić bringt die Märchen und Sagen zum Sprechen, indem sie ebenfalls traditionelle Motive gestaltet. Aber ganz anders“, so Wienker-Piepho. Nicht nur seien ihre Techniken denen von Brown nur teilweise ähnlich, sie gehe auch geistige anders mit Riesen, Zwergen und sprechenden Tieren um. Zum Teil spreche sie auch eine andere Zielgruppe an, nämlich Kinder. Smajić zeige, wie künstlerische Bilderbücher in ihrer Zusammenarbeit mit Verlagen entstehen und wie sie dafür Druckgrafik und Illustration verbindet. Die weiteren Ausstellungsräume Smajićs sind den Themen Wasser, Tanz und Tierstudien gewidmet.

Von der Tierwelt fasziniert

„Seit ihrer Kindheit faszinieren Tiere die Zeichnerin und sie stellen noch heute einen wichtigen Teil ihrer Arbeit dar“, erklärte Wienker-Piepho. Die Künstlerin selbst sagt, dass dies eine zweischneidige Sache für sie sei: „Für eine Zeichnerin ist ein Zoo ein wahres El Dorado: ich wandele durch eine wohlgepflegte Parkanlage und hinter jedem Strauch wird mir ein exotisches Tier präsentiert, hautnah. Und dennoch wird mir eng ums Herz, wenn ich diese herrlichen Geschöpfe in ihren viel zu kleinen Gehegen hin- und her traben sehe.“ Sie hoffe, dass es ihr gelinge, die Tiere in ihrer Würde und Schönheit, in ihrer Unterschiedlichkeit zeichnerisch festzuhalten und ihre Persönlichkeiten sichtbar zu machen.

Die Künstlerin Susanne Smajić stellt in vier Themenräumen Unikat-Bücher, Originale aus Kinderbüchern, Farbradierungen und Zeichnungen aus. Foto: Marina Heller

Abschließend verglich Wienker-Piepho die Arbeit der zwei Künstlerinnen miteinander: „Lewis Carrolls Buch richtete sich scheinbar nur an Kinder. Celia Browns hier gezeigte Arbeiten tun dies ganz gewiss nicht mehr, während Susanne Smajićs Kinderbuchillustrationen die Kinder gezielt ansprechen.“

In einem für die Papenburger Ausstellung erarbeiteten Audio-Guide erklären die beiden Künstlerinnen die Hintergründe der individuellen Bilder. Die Ausstellung ist noch bis zum 20. Oktober auf Gut Altenkamp zu sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN