Ablieferung im Frühjahr 2020 Meyer Werft legt Kreuzfahrtschiff "Iona" auf Kiel

Im Baudock II wurde am 29. Mai die offizielle Kiellegung der "Iona" gefeiert. Foto: Meyer WerftIm Baudock II wurde am 29. Mai die offizielle Kiellegung der "Iona" gefeiert. Foto: Meyer Werft

Papenburg. Bei der Meyer Werft geht es derzeit Schlag auf Schlag: Noch vor der „Spirit of Adventure“ Anfang Juni ist bereits Ende Mai in Papenburg das neue Kreuzfahrtschiff „Iona“ offiziell auf Kiel gelegt worden. Das teilte die Werft aber erst am Freitag mit. Der Luxusliner für die britische Reederei P&O-Cruises soll im Frühjahr 2020 abgeliefert werden.

Der Brennstart für das bisher größte britische Kreuzfahrtschiff war vor gut einem Jahr erfolgt. In der Zwischenzeit sei ein Maschinenraummodul für den Antrieb mit LNG (Flüssigerdgas) gefertigt worden, heiß es. Die symbolische Kiellegung wurde am 29. Mai 2019 im Baudock II der Werft vollzogen. Der Neubau wird Platz für 5200 Passagiere haben und unter anderen über acht Spezialitätenrestaurants, vier Swimmingpools und 15 Essensmöglichkeiten verfügen.

"Die Kiellegung des neuen Kreuzfahrtschiffes mit der Baunummer S.710 ist ein weiterer Meilenstein auf der Meyer Werft", heißt es in der Pressemitteilung der Papenburger Schiffbauer. Damit startete offiziell die Montage für den Schiffskörper des  Luxusliners für Großbritannien. 

Die traditionellen Kiellegungsmünzen sowie Marmorplättchen von der namensgebenen schottischen Insel Iona legten Paul Ludlow (President P&O Cruises) zusammen mit Stephan Schmees (Mitglied der Geschäftsleitung Projektmanagement der Meyer Werft) und Jürgen Storz (Projektleitung Meyer Werft). Der Block 1 B ist 21,5 Meter lang 19,4 Meter breit 9,8 Meter hoch, hat ein Gewicht von 461 Tonnen und gehört zum zukünftigen Vorschiff des neuen Kreuzfahrtschiffes.

Das Schiff wird mit seiner Größe von mehr als 180.000 BRZ das neue Flaggschiff der Flotte von P&O Cruises sein. Es ist das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass P & O wieder ein Schiff bei Meyer bauen lässt. 1995 und 2000 hatten die Papenburger mit der "Oriana" und der "Aurora" Luxusliner für P & O produziert. 

Erst Anfang Juni hatte die Werft im Baudock I das Kreuzfahrtschiff "Spirit of Adventure" auf Kiel gelegt. Der Luxusliner für die britische Reederei Saga Cruises ist ein Schwesterschiff der "Spirit of  Adventure", die sich aktuell in der Endausrüstung und Erprobung auf See befindet. Sie soll noch in diesem Monat an die Reederei übergeben werden. Die Jungfernfahrt ist Mitte Juli von Dover aus rund um Großbritannien geplant.

Die "Spirit of Adventure" soll im Sommer 2020 folgen. Beide Schiffe haben eine Länge von 236 Metern, sind 31,2 Meter breit und haben eine Vermessung von 58.250 BRZ. An Bord finden jeweils 999 Passagiere Platz. Damit handelt es sich um vergleichsweise kleine Kreuzfahrtschiffe.

Mit der „Spirit of Discovery“ sowie der „Spectrum of the Seas“ für die US-Reederei Royal Caribbean haben die Meyer Werft in diesem Jahr bereits zwei von drei Schiffen verlassen. Im August/September soll die „Norwegian Encore“ folgen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN