Schüler gegen Antisemitismus Anne-Frank-Tag an Oberschule in Aschendorf

Von pm

Anne Frank wäre 12. Juni 90 Jahre alt geworden. Foto: ANP/dpaAnne Frank wäre 12. Juni 90 Jahre alt geworden. Foto: ANP/dpa

Aschendorf. Deutschlandweit beteiligen sich am Mittwoch, 12. Juni 2019, 250 Schulen am Anne-Frank-Tag, einem Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus und für Demokratie. Eine davon ist die Heinrich-Middendorf-Oberschule (HMO) in Aschendorf.

Am 12. Juni 2019 wäre Anne Frank 90 Jahre alt geworden. An ihrem Geburtstag erinnern bundesweit rund 40.000 Schüler an das jüdische Mädchen, ihr weltberühmtes Tagebuch sowie die sechs Millionen Opfer des Holocaust. 250 Schulen beteiligen sich am Anne-Frank-Tag unter dem Motto „Anne Frank 90“. 

Die HMO präsentiert zum Aktionstag eine gleichnamige Ausstellung. Die Schüler des 9. Jahrgangs der Schule setzen darüber hinaus eine Aktion für ihre gesamten Mitschüler um: Durch eine Power Point Präsentation in der Aula und der Vorstellung eines fiktiven Interviews mit Anne Frank sowie einer kleinen Ausstellung zum Leben der Anne Frank und den geschichtlichen Hintergründen wollen sie auf das Schicksal verfolgter Juden während der NS-Zeit aufmerksam machen. Der deutschlandweite Anne-Frank-Tag wird vom Anne-Frank-Zentrum in Berlin organisiert. 

Die Ausstellung „Anne Frank 90“ zeigt auf acht großformatigen Plakaten Anne Franks Lebensgeschichte. Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren. Gemeinsam mit ihrer jüdischen Familie emigrierte sie nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in die Niederlande. Aufgrund der Besatzung durch die Wehrmacht und der antisemitischen Verfolgung versteckte sich die Familie Frank in Amsterdam. Im Versteck schrieb Anne Frank zwischen 1942 und 1944 ihr später weltberühmtes Tagebuch. Am 4. August 1944 wurden die Untergetauchten entdeckt, verhaftet und deportiert. Anne Frank starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen im Alter von 15 Jahren. 

Zum Aktionstag setzen sich die Schüler mit der Biografie von Anne Frank in der Zeit des Nationalsozialismus auseinander. Dabei gehen sie auch der Frage nach, welche Bedeutung die Erinnerung an den Holocaust für die Gegenwart besitzt.

Der Anne-Frank-Tag findet jedes Jahr am 12. Juni statt. An Anne Franks Geburtstag erinnern Schüler an das jüdische Mädchen und die Opfer des Holocausts. Der vom Anne-Frank-Zentrum initiierte Schulaktionstag richtet sich gegen Antisemitismus und Rassismus. Er soll junge Menschen motivieren, sich für eine vielfältige und demokratische Gesellschaft einzusetzen.  

Das Anne-Frank-Zentrum in Berlin ist die deutsche Partnerorganisation des Anne-Frank-Hauses in Amsterdam. Mit Ausstellungen und Bildungsangeboten erinnert das Zentrum an Anne Frank und ihr Tagebuch. Es schafft Lernorte, in denen sich Kinder und Jugendliche mit Geschichte auseinandersetzen und mit ihrer heutigen Lebenswelt verbinden. Sie lernen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie zu engagieren. 

Das Anne-Frank-Zentrum zeigt eine ständige Ausstellung in Berlin und Wanderausstellungen in ganz Deutschland. Es setzt bundesweit Projekte um und entwickelt Materialien zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung heute. Der gemeinnützige Verein hat seinen Sitz in Berlin und ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN