Schmack klar für die neue Saison Crew der „Gesine von Papenburg“ vor Herausforderungen


Papenburg Die „Gesine von Papenburg“ ist klar für die neue Saison. In vielen Arbeitsstunden unter anderem auf der Meyer Werft sei die Schmack von der Mannschaft des Vereins „Freundeskreis Gesine von Papenburg“ vorbereitet worden, teilte der Verein im zehnten Jahr seines Bestehens mit. Auf der Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder den Vorstand im Amt. Es gibt aber auch ein Problem.

Wie der Freundeskreis mitteilt, sieht sich der Verein bei der Ausbildung junger Mitglieder zum Erwerb des sogenannten SSS-Patents, das zum Führen des Schiffes berechtigt, vor große Herausforderungen gestellt. Seit der vergangenen Jahreshauptversammlung habe nur ein Mitglied das aufwändige Patent erwerben können. Darüber hinaus müsse sich die Crew mit neuen Sicherheitsrichtlinien für Traditionsschiffe auseinandersetzen und alle Skipper bis 2021 eine Ausbildung in medizinischer Versorgung durchlaufen haben. Eine erst kürzlich durchgeführte Erste-Hilfe-Schulung werde dann nicht mehr ausreichen.

Die während des einwöchigen Aufenthalts der Schmack auf der Meyer Werft gleichzeitig dort mit den Renovierungsarbeiten durchgeführte Zwischenbesichtigung durch einen Vertreter der Seeberufsgenossenschaft zum Erhalt des Sicherheitszeugnisses für Traditionsschiffe habe noch nach den alten Richtlinien durchgeführt werden können. „Alle technischen Anforderungen wurden erfüllt“, teilte 2. Vorsitzender Georg Olker in seinem Arbeitsbericht auf der Jahreshauptversammlung mit.

Demnach konnten die im Winter notwendigen Arbeiten überwiegend in Eigenleistung der Crew durchgeführt werden. Diesmal habe neben den üblichen Farb- und Holzarbeiten der gesamte Klüverbaum abgenommen und wieder hergerichtet werden müssen. Darüber hinaus seien die Elektrik und die Navigationsgeräte zum Teil neu instandgesetzt geworden. Kurz vor dem Auftakeln habe zudem der Kompass kalibriert werden müssen. Traditionell am Karfreitag Auftakeln sei die „Gesine“ unter Beteiligung von mehr als 20 Mitgliedern saisonklar gemacht worden.

Vorsitzende Sandra Biesiada berichtete rückblickend, dass die traditionelle Teilnahme am saisoneröffnenden Hamburger Hafengeburtstag 2018 nicht stattfinden konnte, weil die Gruppe für die Rückfahrt kurzfristig habe absagen müssen. Auch die Teilnahme an der „Wattensail“ in Carolinensiel Anfang August sei nicht möglich gewesen, da die Harle wegen des trockenen Sommers zu wenig Wasser geführt habe.

Ansonsten aber hätten alle geplanten Touren erfolgreich durchgeführt werden und die Saison als zufriedenstellend bezeichnet werden können. Letzteres sei auch beim Saisonhöhepunkt, dem Papenburger Hafenfest im September 2018, deutlich geworden, so Biesiada. Erstmals war der Freundeskreis dort Gastgeber eines Skipperaustauschs der STAG (Sail Training Association Germany mit Sitz in Bremerhaven).

Kassenwart Jörn Peters zufolge steht der Freundeskreis finanziell solide da, sodass auch eventuell anfallende größere Aufgaben realisierbar erscheinen würden. Die Mitgliederzahl bleibe konstant bei 100.

Die Internetseite des Vereins, www.gesine-von-papenburg.de, wird zurzeit überarbeitet. Für Anfragen beispielsweise zu Fahrtenwünschen ist der Freundeskreis per E-Mail an info@gesine-von-papenburg.de erreichbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN