VHS-Filmrolle zeigt Komödie Justizskandal startet im Kino Papenburg

Im Kinoneustart „Der Fall Collini“ wird Fabrizio Collini (vorn: Franco Nero) beschuldigt, den Großindustriellen Hans Meyer getötet zu haben. Im Hintergrund Elyas M’Barek als Anwalt Caspar Leinen. Foto: Constantin Film Verleih/dpaIm Kinoneustart „Der Fall Collini“ wird Fabrizio Collini (vorn: Franco Nero) beschuldigt, den Großindustriellen Hans Meyer getötet zu haben. Im Hintergrund Elyas M’Barek als Anwalt Caspar Leinen. Foto: Constantin Film Verleih/dpa

Papenburg. Im Kino Papenburg starten am Donnerstag, 18. April, der Thriller „Der Fall Collini“, der Fantasy-Film „Wenn du König wärst“ und der Animationsfilm „Die sagenhaften Vier“. Die VHS-Filmrolle zeigt die Komödie „Womit haben wir das verdient“.

In dem Buchbestseller Der Fall Collini des Schriftstellers und Strafverteidigers Ferdinand von Schirach gerät der Anwalt Caspar Leinen (Elyas M’Barek) über eine Pflichtverteidigung an einen spektakulären Fall: Über 30 Jahre lang hat der 70-jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) unbescholten in Deutschland gearbeitet und dann tötet er anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. Zunächst überlegt Leinen, den Fall abzulegen, da er den Toten kannte und er der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) war. Während der Verteidigung stößt Leinen durch Zufall auf einen der größten deutschen Justizskandale.

In Wenn du König wärst hat sich Alex (Louis Ashbourne Serkis) bisher nicht für besonders außergewöhnlich gehalten. In der Schule wird er oft Opfer einiger Pausenhof-Drangsalierer. Doch dann findet er eines Tages das legendäre Schwert Excalibur von König Arthur. Er entdeckt, dass es ihm vorherbestimmt ist, die sagenumwobene Tafelrunde neu ins Leben zu rufen, um so in den Kampf gegen Morgana (Rebecca Ferguson) zu ziehen. Die mittelalterliche Hexe will die Mächte des Bösen auf die Welt loslassen.

Die kleine dicke Katze Marnie führt in Die sagenhaften Vier ein glückliches und zufriedenes Leben im Haus ihres Frauchens Rosalinde, die sich um ihr Haustier kümmert wie um ihr eigenes Kind. Doch Marnies Herrchen Paul ist von der Katze weit weniger begeistert und setzt sie eines Tages einfach irgendwo aus. Marnie muss sich nun ganz alleine in der großen, weiten Welt zurechtfinden, was sich als viel schwieriger herausstellt, als sie gedacht hätte.

Die VHS-Filmrolle zeigt am Montag, 22., und Mittwoch, 24. April, jeweils um 17 und 20 Uhr Womit haben wir das verdient? Wanda (Caroline Peters) ist geschockt: Eines Tages steht ihre pubertierende Tochter Nina (Chantal Zitzenbacher) vor ihr und verkündet, dass sie Muslima werden möchte, ab sofort halal lebt und ein Kopftuch tragen wird. Zwar hat sich Wanda bislang stets als liberal und weltoffen gesehen, doch mit so einem Problem hat sie sich bislang höchstens theoretisch auseinandergesetzt. Also versucht sie, möglichst viele Informationen über den Islam zusammenzutragen, um ihre Tochter in ihrer Entscheidung zu unterstützen, setzt aber gleichzeitig alles daran, Nina von ihrem Vorhaben abzubringen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN