1722 Läufer kommen ins Ziel Teilnehmerrekord beim elften OLB-Citylauf in Papenburg

1722 Läufer machten den OLB-Citylauf durch die Papenburger Innenstadt zu einem neuerlichen Erfolg und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Foto: Werner Scholz1722 Läufer machten den OLB-Citylauf durch die Papenburger Innenstadt zu einem neuerlichen Erfolg und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Foto: Werner Scholz 

Papenburg. Die elfte Auflage des Papenburger OLB-Citylaufes hat für einen neuen Teilnehmerrekord gesorgt. Bei bestem Laufwetter und vor großer Kulisse überquerten 1722 Aktive die Ziellinie am Stadtpark. Den Gesamtsieg im Hauptlauf über zehn Kilometer sicherte sich der Niederländer Jaap Gerben Vellinga.

„Das ist natürlich großartig“, freute sich Organisator Peter Bergfeld von der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Papenburg-Aschendorf über den neuen Rekord. 2016 hatten 1713 Läufer teilgenommen, diese Marke konnte man in diesem Jahr knapp überbieten.


„Wir sind rundum zufrieden, es ist wirklich alles perfekt gelaufen“, resümierte Bergfeld. Es habe keine gravierenden Verletzungen gegeben und anders als im vergangenen Jahr sei diesmal keiner aufgrund der Temperaturen kollabiert. Immer wieder war unter den teilnehmenden Läufern die Rede von „optimalen Bedingungen“. Und damit war neben dem Wetter auch das Drumherum in der Papenburger Innenstadt gemeint.

(Infos, Fotos, Videos: Der Liveticker vom 11. OLB-Citylauf zum Nachlesen)

„Im vergangenen Jahr war es mit der Hitze ein wenig übertrieben“, erinnerte sich Heinz-Dieter Hinrichs, der im Hauptlauf für den SV Teutonia Stapelmoor an den Start ging. Er sei bereits das vierte oder fünfte Mal beim Citylauf und könne die Organisation der Veranstaltung nur hervorheben. „Das Drumherum ist einfach klasse.“ Sowohl im Start- und Zielbereich am Stadtpark als auch im weiteren Streckenverlauf am Hauptkanal saßen und standen Hunderte Zuschauer, die die kleinen und großen Läufer nach vorne schrien und klatschten.

Foto: Werner Scholz

Fachfremder Premierensieger aus den Niederlanden

Der Sieger aus den Niederlanden war nach dem Zieleinlauf begeistert: „Ich habe es wirklich genossen. Das war eine tolle Atmosphäre mit der Musik und den ganzen Menschen an der Strecke.“ 

Der 24-jährige Vellinga ist auf den zehn Kilometern eigentlich fachfremd: „Ich komme aus der Leichtathletik und bin auf die 800 Meter spezialisiert. Das war mein erster Zehn-Kilometer-Lauf dieser Art.“ Mit einer Zeit von 32:19 Minuten darf man wohl von einer gelungenen Premiere reden. „Das ist eine der schnellsten Zeiten, die wir bisher hatten. Der Citylauf ist immer für eine Überraschung gut“, sagte Bergfeld.

Foto: Werner Scholz

Deutlich mehr Citylauf-Erfahrung als der Premierensieger kann die zwölfjährige Miriam Haake vorweisen, die in diesem Jahr bereits zum siebten Mal teilnahm. Zusammen mit ihrer Freundin Liv Brinker ging sie auf die Zwei-Kilometer-Strecke. „Wir rechnen uns schon etwas aus“, kündigten die beiden vor dem Start an. Und Brinker war mit einer Zeit von 7:35 am Ende tatsächlich die beste Läuferin ihrer Altersklasse.

Lathenerin Anna Lechowicz die schnellste Frau

Die schnellste Frau im Hauptfeld über zehn Kilometer war Anna Lechowicz aus Lathen, die mit einer Zeit von 38:10 Minuten einen neuen persönlichen Rekord aufstellte. Am 19. Mai nimmt sie an der Deutschen Meisterschaft im Halb-Ironman in Heilborn in der Nähe von Stuttgart teil.

Foto: Werner Scholz


(Die schönsten Bilder vom Citylauf 2019 in Papenburg)

Einen echten Hingucker bot die Freiwillige Feuerwehr Völlenerfehn beim Zwei-Kilometer-Lauf: Fünf Kameraden ließen es sich nicht nehmen, die Strecke in voller Ausrüstung und mit Atemschutzgeräten zurückzulegen. Die selbsternannten „Fehnfighters“ erreicht mit etwa 14 Minuten ein beachtliche Zeit.

„Wir machen solche Läufe regelmäßig bei Feuerwehrsportwettkämpfen. Aber es ist für uns der erste öffentliche Lauf dieser Art“, erklärte Gruppenmitglied Marius Wolters. Erschöpft und zufrieden meinte er: „Die zwei Kilometer reichen in dieser Montur völlig aus.“

Foto: Micha Lemme




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN