Jugendliche nehmen Aktion ernst Papenburger Schüler sammeln Müll im Stadtgebiet

Von Michelle Kramer

Unter anderem ein verrostetes Fahrradteil sowie einen Rollschuh fanden die Schüler der Klasse 7e des Gymnasiums Papenburg am Freitagvormittag während der Müllsammelaktion. Foto: Michelle KramerUnter anderem ein verrostetes Fahrradteil sowie einen Rollschuh fanden die Schüler der Klasse 7e des Gymnasiums Papenburg am Freitagvormittag während der Müllsammelaktion. Foto: Michelle Kramer

Papenburg. Schulen aus dem Stadtgebiet haben am Freitag im Rahmen der „Papenburg räumt auf“ Umweltaktion damit begonnen, die Stadt vom Müll zu befreien. Am Samstag sind nun Gruppen, Vereine und Nachbarschaften aufgefordert, sich der Aktion anzuschließen.

Unterwegs waren am Freitagvormittag auch alle Schulklassen des Jahrgangs sieben vom Gymnasium Papenburg. Jede Klasse war dabei für die Säuberung eines Gebietes im Umkreis der Schule zuständig.

Die Klasse 7e marschierte, ausgestattet mit Müllsäcken und Handschuhen, unter der Leitung von Erdkundelehrer Jochen Brinker los, um die Umgebung des Waldstadions von Müll zu befreien. Neben Plastikverpackungen und Zigarettenstummeln wurden auch Glasflaschen sowie eine Matratze eingesammelt. Auch ein verrostetes Fahrradteil und einen alten Rollschuh fanden die Schüler.

Ausgestattet mit Müllsacken und Handschuhen waren die Schüler unterwegs. Foto: Michelle Kramer
Eifrig suchten die Jugendlichen, nachdem sie in kleinen Gruppen in unterschiedliche Teile des Aufräumgebietes ausschwärmten, jede noch so kleine Grünfläche nach Müll ab. „Das ist wie eine Schatzsuche für die“, stellte Brinker fest. Die Aktion machte den Gymnasiasten offensichtlich Spaß und sie nahmen die Aufgabe ernst.
„Hier fängt es an und hilft letztlich dem großen Ganzen“ Jochen Brinker, Lehrer am Gymnasium Papenburg


Nachhaltigkeit sei Brinker zufolge für das Gymnasium Papenburg ein großes Thema. Er finde es wichtig, dass den Schülern Umweltbewusstsein vermittelt wird und sie verstehen, dass etwas gegen die Verschmutzung der Erde unternommen werden muss. Auch im Rahmen des Erdkundeunterrichts sei Nachhaltigkeit immer wieder ein Thema und es würden viele Projekte dazu durchgeführt. Daher sei es gut, dass es Aktionen wie "Papenburg räumt auf" gebe und man seinen Beitrag leisten könne. „Hier fängt es an und hilft letztlich dem großen Ganzen.“

Schwer bepackt: Die Schüler der Klasse 7e des Gymnasiums Papenburg. Foto: Michelle Kramer


An der Aufräumaktion nahmen am Freitag außerdem die Michael-Oberschule am Obenende und die Tagesbildungsstätte des St.-Lukas-Heims an der Kleistraße sowie die Schule Am Draiberg und die Heinrich-Middendorf-Schule in Aschendorf teil.

Am Samstag findet die Umweltsäuberungsaktion der Vereine statt. In den verschiedenen Ortsteilen sind folgenden Treffpunkte angesetzt: 9 Uhr am Schießstand Hotel Hilling am Obenende, 9.30 Uhr am Marktplatz in Aschendorf sowie am Schützenhaus in der Lönsstraße in Aschendorfermoor, 10 Uhr an der Mehrzweckhalle in Herbrum sowie an den Dorfgemeinschaftshäusern in Herbrum und Tunxdorf-Nenndorf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN