„LitArt-Walk“ am Hauptkanal Literarischer Spaziergang des Mariengymnasiums Papenburg

Zum Gemälde vom Papenburger Rathaus trugen (v.l.) Imke Nee, Lea Thomes und Kathrin Schnieders das Gedicht „Spute dich!“ von Joachim Ringelnatz vor. Foto: Micha LemmeZum Gemälde vom Papenburger Rathaus trugen (v.l.) Imke Nee, Lea Thomes und Kathrin Schnieders das Gedicht „Spute dich!“ von Joachim Ringelnatz vor. Foto: Micha Lemme

Papenburg. Schüler und Lehrer des Mariengymnasiums Papenburg haben das Projekt „Bilder am Hauptkanal“ mit einem literarischen Spaziergang abgerundet und abgeschlossen. Beim sogenannten „LitArt-Walk“ wurden Gedichte und eigene Texte vorgetragen, die auf die verschiedenen Kunstwerken abgestimmt waren.

Seit Juni 2018 hängen die von Schülerinnen des Mariengymnasiums gemalten Bilder in der „Galerie am Kanal“. Die expressionistischen Kunstwerke sind an den deutschen Maler August Macke angelehnt und zeigen Szenen aus dem Stadtbild Papenburgs. Bevor die Gemälde Ende des Monats abgehängt werden, überlegten sich die Verantwortlichen beim Mariengymnasium eine kreative „Finissage“: Mit thematisch abgestimmter Literatur sollten die Kunstwerke abgerundet werden.

Foto: Micha Lemme

Bechtluft lobt Nachwuchsmaler rückblickend

„Es ist eine Veranstaltung der besonderen Art“, hob Schulleiter Michael Bloemer hervor. Die Vortragenden seien vor allem aus der Klasse 10 F2 von Lehrerin Elke Schlömer. Die Urheber der Gemälde waren aus nachvollziehbaren Gründen nicht vor Ort: „Die Schülerinnen, die die Bilder gemalt haben, sind zum Teil schon nicht mehr auf der Schule oder aktuell in der Abi-Vorbereitung“, erklärte Bloemer.

Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) sprach den verantwortlichen Nachwuchsmalern rückblickend ein Lob aus: „Ihr habt dazu beigetragen, dass die Besucher einen ganz tollen Eindruck von Papenburg hier am Hauptkanal bekommen haben.“ Was genau ihn nun beim „LitArt-Walk“ erwarten werde, wusste auch Bechtluft „nicht so ganz“. Sicher war er sich nur in einem Punkt: „Ich freue mich darauf.“

Zwölf literarische Vorträge

Doch was es mit dem „LitArt-Walk“ auf sich hatte, wurde schnell klar: Die Gruppe von etwa 60 Teilnehmern setzte sich vom Startpunkt an der Nikolaikirche aus langsam in Bewegung und stoppte vor dem Bild eines Schiffes auf violettem Kanal. Lehrer Klaus Scholten machte den literarischen Anfang und trug das eigens verfasste Gedicht „Explosives Farbspiel“ vor, in dem er das abgebildete Schiff in Verbindung zur Papenburger Kapitänsfrau Margaretha Meinders setzte.

Foto: Micha Lemme

Nach diesem Muster ging es über elf Stationen weiter – mal in Form eines Gedichtes, mal mit einem selbst geschriebenen Text. Die Schülerinnen Imke Nee, Lea Thomes und Kathrin Schnieders etwa trugen vor dem Abbild des Papenburger Rathauses das Gedicht „Spute dich!“ von Joachim Ringelnatz vor. Anna Ganseforth und Jule Lampen hatten sich einige Verse von Walter Calé ausgesucht und sie mit kleinen Veränderungen dem Bildmotiv von Gut Altenkamp angepasst.

Foto: Micha Lemme

Ein eigenes Gedicht hatte die Neuntklässlerin Mara Schmitz zum Gemälde eines Anglers in der Von-Velen-Anlage verfasst. Für ihren „Bronzeheinrich“ erntete sie von den Zuhörern den verdienten Applaus. Zum Abschluss und zur Rekapitulation des künstlerisch-literarischen Rundgangs luden die Verantwortlichen zu einem Umtrunk in die Räume des Mariengymnasiums ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN