Gebäude schreitet Fertigstellung entgegen Erweiterungsbau für Grünes Zentrum in Aschendorf steht

Seinem Namen auch äußerlich Ehre macht der Erweiterungsbau des Grünen Zentrums in Aschendorf. Foto: Gerd SchadeSeinem Namen auch äußerlich Ehre macht der Erweiterungsbau des Grünen Zentrums in Aschendorf. Foto: Gerd Schade

Aschendorf. Seiner Fertigstellung schreitet der Erweiterungsbau des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Aschendorf-Hümmling auf dem Neuen Marktplatz in Aschendorf entgegen.

Nachdem das Gerüst rund um das Gebäude abgebaut ist, sind die Konturen des Neubaus nunmehr ungehindert sichtbar. Im März 2018 war der symbolische erste Spatenstich erfolgt, voraussichtlich bis Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, teilte der Geschäftsführer des Kreisvereins, Georg Brüning, am Donnerstag auf Anfrage unserer Redaktion mit. 

In dem Neubau finden künftig außer der Landvolk-Geschäftsstelle die Außenstelle der Landwirtschaftskammer, die Beratungsringe und der Arbeitskreis Acker- und Pflanzenbau sowie der Agro-Vermittlungsdienst Platz. „Der Umzug wird eine logistische Herausforderung“, sagt Brüning.

Die landwirtschaftliche Buchstelle wird derweil im bisherigen Gebäude bleiben. Dessen Räume sollen modernisiert werden. Das bestehende, bereits mehrfach umgebaute und erweiterte Gebäude war zu klein geworden. Die Kosten für den Neubau hat der Kreisverein auf 1,8 Millionen Euro beziffert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN